TSH-Werte: Was bedeuten hohe und niedrige Werte?

Tanja Glass
Tanja Glass

Hi, ich blogge hier über Schilddrüsenunterfunktion, Energie haben und Lifestyle Verbesserungen.

Inhaltsverzeichnis

TSH-Wert zu hoch? Ein erhöhter TSH-Wert, auch bekannt als Schilddrüsen-stimulierendes Hormon, kann auf eine Schilddrüsenunterfunktion hinweisen. Die Schilddrüse ist eine kleine, schmetterlingsförmige Drüse am Hals, die eine entscheidende Rolle bei der Regulierung verschiedener Körperfunktionen spielt. Der TSH-Wert wird verwendet, um die Funktion der Schilddrüse zu beurteilen, da er die Freisetzung von Schilddrüsenhormonen steuert.

TSH-Wert oberhalb des Normalbereichs

Normalerweise liegen die Werte für das Schilddrüsen-stimulierende Hormon (TSH) zwischen 0,4 und 4,0 Milli-Einheiten pro Liter (mU/L).

TSH-Werte über 4,5 mU/L deuten normalerweise auf eine Unterfunktion der Schilddrüse (Hypothyreose) hin, während niedrige TSH-Werte, also Werte unter 0,4 mU/L, auf eine Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose) hinweisen.

Allerdings gibt es auch Ausnahmen von diesen Interpretationen und Variationen hinsichtlich dessen, was als „normaler“ TSH-Wert gilt. Dies liegt daran, dass die TSH-Werte je nach Alter, Geschlecht und anderen Faktoren variieren können. Letztendlich müssen die Ergebnisse zusammen mit anderen Tests zur Schilddrüsenfunktion interpretiert werden, um die richtige Diagnose zu stellen.

Dieser Artikel betrachtet die Ursachen für hohe und niedrige TSH-Werte, was sie bedeuten und die verschiedenen Faktoren, die die Testergebnisse beeinflussen können.

TSH-Erhöhung

TSH ist ein Hormon, das als Bote zur Schilddrüse fungiert. Wenn es von der Hypophyse freigesetzt wird – einer kleinen Drüse am Boden des Gehirns – regt TSH die Schilddrüse dazu an, mehr Schilddrüsenhormone zu produzieren.

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon über dem Referenzwert

TSH-Werte wirken auf den ersten Blick widersprüchlich. Ein hoher TSH-Wert deutet auf eine Unterfunktion der Schilddrüse hin, während niedrige TSH-Werte eine Überfunktion der Schilddrüse anzeigen.

TSH und Schilddrüsenhormone sind verschiedene Dinge.

Die Schilddrüsenhormone sind:

  • T3 (Triiodthyronin)
  • T4 (Thyroxin)

Dein Körper verwendet Schilddrüsenhormone, um verschiedene Prozesse zu regulieren. Dazu gehören beispielsweise die Geschwindigkeit, mit der du Kalorien verbrennst, deine Herzfrequenz und viele andere automatische Funktionen.

Wenn die Schilddrüsenhormone niedrig sind, produziert deine Hypophyse mehr TSH. Das signalisiert der Schilddrüse, die Produktion zu erhöhen. Wenn die Hormonspiegel hoch sind, gibt die Hypophyse weniger TSH frei. Das signalisiert der Schilddrüse, sich zu verlangsamen. Deshalb deutet ein hoher TSH-Wert auf eine niedrige Schilddrüsenfunktion hin und umgekehrt.

TSH-Werte interpretieren

Das Verständnis, wann und warum Schilddrüsenhormone freigesetzt werden (oder nicht), klärt auf, was ein niedriger TSH- und ein hoher TSH-Wert über die Funktion deiner Schilddrüse aussagen.

TSH wird in mU/L gemessen. Diese Abkürzung steht für Milli-Einheiten pro Liter, wobei eine Milli-Einheit einem Tausendstel einer Einheit entspricht.

Der normale Bereich für TSH liegt in der Regel zwischen 0,4 mU/L und 4,0 mU/L. Wie bei den meisten medizinischen Zuständen und Tests gibt es jedoch Ausnahmen von dieser Regel.

zusammenhang-t3-t4-tsh-speedometer

Normaler TSH-Wert

Der offizielle „normale Bereich“ für den TSH-Wert liegt also zwischen 0,4 mU/L und 4,0 mU/L. Allerdings beeinflussen viele nicht veränderbare Faktoren die TSH-Werte einer Person und bestimmen, was ein „normaler“ Wert für jeden einzelnen ist. Dies umfasst nicht nur Variationen durch das biologische Geschlecht oder das Alter einer Person, sondern auch Schwankungen, die regelmäßig während verschiedener Jahreszeiten auftreten.

Einige Experten argumentieren, dass die obere Grenze für einen normalen TSH-Wert niedriger sein sollte – etwa bei 2,5 mU/L. Der Grund dafür ist, dass die große Mehrheit der Erwachsenen ohne Schilddrüsenerkrankungen einen TSH-Wert zwischen 0,45 und 4,12 mU/L aufweist. Dies trifft besonders auf jüngere Frauen zu.

Es ist durchaus möglich, dass du trotz eines normalen TSH-Wertes Symptome hast. In diesem Fall solltest du das ansprechen. Selbst ein „normaler“ TSH-Wert kann für dich unnormal sein.

TSH-Werte nach Geschlecht

Die TSH-Werte variieren auch je nach Geschlecht, da sie von dem Hormon Östrogen beeinflusst werden. Einige Studien legen nahe, dass der normale TSH-Bereich bei jüngeren Frauen im Alter von 18 bis 29 Jahren eher bei 0,4-2,5 mU/L liegen könnte. Bei Männern liegt der normale TSH-Bereich eher bei 0,4-4,0 mU/L.

Ein niedriger Östrogenspiegel beeinträchtigt die Fähigkeit der Schilddrüse, Schilddrüsenhormone zu produzieren. Der TSH-Wert steigt also an, um die Schilddrüse zur vermehrten Hormonproduktion anzuregen. Hohe Östrogenspiegel führen zu einer erhöhten Produktion von Schilddrüsenhormonen und einem niedrigeren TSH-Wert. In den Wechseljahren sind die Östrogenspiegel niedriger, was manchmal eine Schilddrüsenerkrankung auslösen kann.

TSH-Werte während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft variieren die TSH-Werte je nach Trimester. Gemäß der Amerikanischen Endokrinologischen Gesellschaft sollten die TSH-Werte während der Schwangerschaft folgende Werte aufweisen:

  • Erstes Trimester: 0,1 bis 2,5 mU/L
  • Zweites Trimester: 0,2 bis 3,0 mU/L
  • Drittes Trimester: 0,3 bis 3,0 mU/L

 

Höhere TSH-Werte (TSH-Werte > 4,5 mU/L) zu Beginn der Schwangerschaft werden mit einem erhöhten Risiko für Fehlgeburten in Verbindung gebracht.

TSH-Werte nach Alter

Darüber hinaus sind einige Ärzte der Ansicht, dass ältere Patienten einen TSH-Wert haben sollten, der größer als 4,0 mU/L oder 5,0 mU/L ist, da der TSH-Wert mit zunehmendem Alter normalerweise ansteigt. Viele Ärzte umgehen diese Kontroverse, indem sie jeden Menschen individuell betrachten. Zum Beispiel könnte eine Person, die trotz eines TSH-Wertes von 4,0 mU/L signifikante Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion hat, von einem angestrebten TSH-Zielwert von etwa 1,0 mU/L profitieren.

Im Gegensatz dazu könnte jemand, der gesundheitliche Risiken wie Herzkrankheiten oder Osteoporose hat, von einem höheren angestrebten TSH-Wert von möglicherweise 5,0 mU/L oder 6,0 mU/L profitieren.

Ursachen für einen hohen TSH-Wert

Ein hoher TSH-Wert – über 4,5 mU/L – deutet auf eine unteraktive Schilddrüse hin, auch bekannt als Hypothyreose. Das bedeutet, dass dein Körper nicht genügend Schilddrüsenhormone produziert. Ein hoher TSH-Wert hat je nachdem, ob eine Person bereits eine bekannte Schilddrüsenerkrankung hat oder nicht, unterschiedliche Bedeutungen.

 

TSH-Erhöhung bei Personen ohne bekannte Schilddrüsenerkrankung

Ein hoher TSH-Wert bei Menschen ohne Schilddrüsenerkrankung und ohne Behandlung deutet normalerweise auf eine primäre Hypothyreose hin. Dies bedeutet, dass die Schilddrüse nicht genügend Schilddrüsenhormone produziert. Dadurch erkennt die Hirnanhangsdrüse die niedrigen Hormonwerte und versucht, sie auszugleichen, indem sie mehr TSH produziert. Dieser hohe TSH-Wert signalisiert der Schilddrüse, mehr Hormone zu produzieren.

Es ist auch möglich, dass ein erhöhter TSH-Wert trotz normaler Schilddrüsenfunktion auf das Vorhandensein von Antikörpern zurückzuführen ist. Antikörper sind Proteine, die vom Immunsystem gebildet werden und das normale Funktionieren der Schilddrüse beeinflussen können.

TSH-Erhöhung bei Personen, die wegen einer Schilddrüsenerkrankung behandelt werden

Ein hoher TSH-Wert kann bei Personen auftreten, die entweder wegen einer Unter- oder Überfunktion der Schilddrüse behandelt werden.

Bei einer Unterfunktion der Schilddrüse bedeutet ein hoher TSH-Wert normalerweise, dass die Dosis der Schilddrüsenhormonersatztherapie erhöht werden muss.

In einigen Fällen ist die Dosis jedoch in Ordnung, aber das Medikament wird nicht vollständig vom Körper aufgenommen. Zum Beispiel können viele Lebensmittel und Medikamente die Aufnahme von L-Thyroxin in deinem Körper beeinflussen. Es ist wichtig zu wissen, was während der Einnahme dieses Medikaments vermieden werden sollte, damit es ordnungsgemäß wirken kann.

Bei einer Hyperthyreose deutet ein hoher TSH-Wert normalerweise darauf hin, dass die Behandlung – sei es eine Operation, radioaktives Jod oder Medikamente – so effektiv war, die Produktion von Schilddrüsenhormonen zu begrenzen, dass die Person eine Hypothyreose entwickelt hat.
So kann es z.B. bei Patienten, die aufgrund von Morbus Basedow behandelt wurden,  vorkommen, dass ein hoher TSH-Wert auftritt. Morbus Basedow ist eine Autoimmunerkrankung, bei der der Körper Antikörper produziert, die die Schilddrüse stimulieren und zu einer übermäßigen Produktion von Schilddrüsenhormonen führen. Um die überaktive Schilddrüse zu kontrollieren, werden Schilddrüsenhemmer eingesetzt. Diese medikamentöse Behandlungen zielt darauf ab, die übermäßige Hormonproduktion zu reduzieren und die Schilddrüsenfunktion zu normalisieren. In einigen Fällen kann die Behandlung jedoch so effektiv sein, dass die Schilddrüse weniger Hormone produziert und der Patient eine Hypothyreose entwickelt. Dies kann sich dann durch einen hohen TSH-Wert im Blut zeigen. Der hohe TSH-Wert signalisiert dem Körper, dass mehr Schilddrüsenhormone benötigt werden, um die normale Funktion aufrechtzuerhalten, da die natürliche Hormonproduktion reduziert ist. In solchen Fällen kann eine angepasste Behandlung erforderlich sein, um die Schilddrüsenhormone auszugleichen und eine Hypothyreose zu verhindern.

Ursachen für einen niedrigen TSH-Wert

Ein niedriger TSH-Wert bedeutet oft, dass eine Person einen erhöhten Spiegel an Schilddrüsenhormonen hat. Ein niedriger TSH-Wert – unter 0,4 mU/L – deutet auf eine überaktive Schilddrüse hin, auch bekannt als Hyperthyreose. Das bedeutet, dass dein Körper eine übermäßige Menge an Schilddrüsenhormonen produziert.

TSH-Abfall bei Personen ohne bekannte Schilddrüsenerkrankung

Ein niedriger TSH-Wert wird am häufigsten mit Hyperthyreose in Verbindung gebracht. Dies kann verschiedene Ursachen haben, von Autoimmunerkrankungen (Morbus Basedow, Hashimoto Schub) über Knoten in der Schilddrüse (toxische Knoten) bis hin zu einer abnorm vergrößerten Schilddrüse (Struma).

Er kann auch während einer normalen Schwangerschaft auftreten, da die Schilddrüsenhormone durch das „Schwangerschaftshormon“ humanes Choriongonadotropin (hCG) beeinflusst werden.

Seltener kann ein Mangel an TSH, der von der Hirnanhangdrüse produziert wird (aufgrund einer Funktionsstörung), zu niedrigen Schilddrüsenhormonspiegeln im Blut führen – einer Erkrankung, die als zentrale Hypothyreose bekannt ist. Dies ist eine Ausnahme von der allgemeinen Regel, dass Hypothyreose mit einem hohen TSH-Wert in Verbindung gebracht wird.

Die zentrale Hypothyreose ist selten und normalerweise mit einem Mangel an anderen Hirnanhangdrüsenhormonen verbunden. Dieser Mangel führt auch zu einer Reihe anderer Symptome.

TSH-Abfall bei Menschen mit Schilddrüsenerkrankungen

Bei Personen, die wegen einer Hypothyreose behandelt werden, kann ein niedriger TSH-Wert Folgendes bedeuten:

  • Überdosierung mit Schilddrüsenhormonersatz
  • Wechselwirkungen, die trotz optimaler Medikamentendosis zu einer erhöhten Aufnahme oder Aktivität führen
  • Zentrale Hypothyreose

Bei Personen, die wegen einer Hyperthyreose behandelt werden, bedeutet ein niedriger TSH-Wert in der Regel, dass weitere Behandlungen erforderlich sind, um die Schilddrüsenhormonspiegel zu senken.

Es könnte auch bedeuten, dass die Person weiterhin überwacht werden muss, um sicherzustellen, dass die Schilddrüsenhormonspiegel wieder normal werden. Dies ist oft der Fall bei Menschen, die vorübergehend eine Schilddrüsenentzündung im Zusammenhang mit Schwangerschaft oder Chemotherapie haben.

Schilddrüsenunterfunktion + hoher TSH

  • Die Behandlung muss möglicherweise aggressiver sein
  • Medikamente werden möglicherweise nicht ausreichend absorbiert

Schilddrüsenunterfunktion + niedriges TSH

  • Die Behandlung kann aggressiver sein als nötig
  • Möglicherweise wird zu viel von den Medikamenten absorbiert

Faktoren, die TSH-Ergebnisse beeinflussen können

Es gibt verschiedene Faktoren, die die TSH-Werte beeinflussen können. Diese sind wichtig zu beachten, da Labormesswerte nicht die ganze Geschichte über den Zustand einer Person erzählen.

Ein Behandlungsplan, der nicht auch die Symptome einer Person berücksichtigt, kann sich als unwirksam erweisen.

Laborfehler

Wenn ein TSH-Testergebnis unerwartet ist, ist es oft am besten, den Test einfach zu wiederholen.

Fehler können während der Blutentnahme auftreten, beim Übertragen der Ergebnisse oder aufgrund von Verwechslungen im Labor. Statistisch betrachtet besteht immer ein Risiko für Laborfehler, und die Ergebnisse sollten immer zusammen mit klinischen Symptomen und Befunden interpretiert werden.

Antikörper

Bei etwa 1% der Menschen wird angenommen, dass Antikörper die genaue Schilddrüsenuntersuchung beeinträchtigen.

In einer Überprüfung aus dem Jahr 2018 führte eine solche Beeinträchtigung bei mehr als 50% der Menschen, die diese Antikörper haben, entweder zu einer Fehldiagnose oder einer unangemessenen Behandlung.

  • Heterophile Antikörper: Menschen, die mit tierischen Arzneimitteln oder Antikörpertherapien in Kontakt gekommen sind, haben normalerweise diese Antikörper. Eine Diskrepanz zwischen den TSH-Werten und dem freien T4 oder zwischen den TSH-Werten und Ihren Symptomen sollte Ihren Arzt auf eine mögliche Ungenauigkeit des Tests hinweisen.
  • Schilddrüsenantikörper: Diese können auch die TSH-Werte bei Menschen mit oder ohne Schilddrüsenerkrankung beeinflussen. Auch hier sollte eine Diskrepanz zwischen den Laborwerten und Ihren Symptomen die Frage nach der Genauigkeit des Tests aufwerfen.
  • Andere Antikörper: Antiruthenium- und Antistreptavidinantikörper können ebenfalls die Ergebnisse der TSH-Untersuchung beeinflussen.

 

Makro-TSH-Interferenz

Makro-TSH ist eine Form von TSH, die mit Autoantikörpern im Blutkreislauf gebunden ist. Es handelt sich um ein größeres Molekül als normales TSH und kann zu falsch hohen TSH-Werten führen. Es wird angenommen, dass Makro-TSH im Blutkreislauf verbleibt und nicht leicht von der Niere ausgeschieden wird. Es wird derzeit als inaktiv angesehen und kann die Aktivierung von TSH-Rezeptoren behindern. Die verfügbaren Tests zur Bestimmung von TSH können Makro-TSH nicht vollständig von normalem TSH unterscheiden, und daher kann die Interpretation der TSH-Werte für Ärzte eine Herausforderung darstellen.

Berichte in der medizinischen Literatur zeigen, dass bei Menschen mit Makro-TSH typischerweise hohe TSH-Werte, aber normale Werte für freies T4 und freies T3 vorliegen. Dies tritt häufig bei subklinischer Hypothyreose auf, aber auch in anderen Situationen wie der Einnahme bestimmter Medikamente oder bei nicht-schilddrüsenbedingten Erkrankungen während der Genesung.

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon über dem Referenzwert durch veränderte Gesundheit und andere Gewohnheiten

Es gibt eine Reihe von anderen Faktoren, die die Ergebnisse des TSH-Tests beeinflussen können, darunter:

  • Tageszeit des Tests: Wenn der Test nach dem Fasten durchgeführt wird – zum Beispiel, bevor du etwas zum Frühstück gegessen hast – können deine TSH-Werte höher sein als wenn du kurz vor dem Test gegessen hättest.
  • Krankheit: Akute oder chronische Krankheiten können Stress auf dein endokrines System ausüben und zu einem verfälschten Testergebnis führen.
  • Schwangerschaft: Während der Schwangerschaft können die TSH-Werte unterhalb des normalen Bereichs liegen, unabhängig davon, ob du eine Schilddrüsenstörung hast oder nicht.
  • Medikamente: Einige Medikamente, die zur Behandlung von Herzerkrankungen und Krebs eingesetzt werden, können die Ergebnisse beeinflussen. Auch nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) wie Ibuprofen können dies tun.
  • Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel: Produkte, die reich an Jod sind oder aus Seetang gewonnen werden, können die Tests stören. Gleiches gilt für Biotin-Nahrungsergänzungsmittel.
  • Veränderungen der Schlafgewohnheiten: Ein Mangel an qualitativ hochwertigem Schlaf wurde mit Schilddrüsenungleichgewichten in Verbindung gebracht. Die Beziehung zwischen TSH und Schlaf wird noch erforscht. Es gibt zwei Hypothesen: Wenn man kurz vor dem Einschlafen ist, erhöht sich die Aktivität einer bestimmten Hormonachse und das kann zu Schlafstörungen führen. Außerdem gibt es zwei verschiedene Formen von TSH im Körper, und eine davon ist mit der Qualität des Schlafs verbunden. Diese beiden Faktoren könnten erklären, warum niedrige Schlafqualität mit erhöhten TSH-Werten in Verbindung gebracht wird.

TSH-Erhöhung: Testmethode

Ein kontrovers diskutierter alternativer Test zur traditionellen TSH-Untersuchung ist der kapillare Fingerstichtest oder Blutspot-Test.

Hierbei wird die Schilddrüsenfunktion nicht durch eine herkömmliche Blutentnahme aus einer Vene, sondern durch einen Fingerstich bewertet. Es wurden auch Blutspot-Testkits entwickelt, mit denen du deinen TSH-Wert von zu Hause aus überwachen kannst.

Befürworter dieses Tests sind der Meinung, dass er eine größere Genauigkeit gewährleistet, ohne eine so große Blutprobe wie bei einer venösen Blutentnahme zu erfordern.

Da der Test derzeit jedoch nicht weit verbreitet ist, ist unbekannt, wie gut er im Vergleich zur herkömmlichen TSH-Untersuchung abschneidet.

Unteraktive Schilddrüse – Wenn TSH allein nicht ausreicht

Bei der Diagnosestellung verwenden die meisten Ärzte den TSH-Test, um die Schilddrüsenfunktion zu bewerten und den optimalen Behandlungsweg zu bestimmen. Es gibt jedoch Zeiten, in denen das Wissen über den TSH-Wert nicht ausreicht.

Wenn zum Beispiel ein Arzt aufgrund einer Erkrankung der Hypophyse oder des Hypothalamus eine Schilddrüsenfehlfunktion vermutet, wird in der Regel zusätzlich zum TSH auch das freie T4 getestet.

Ebenso kann das freie T4 überprüft werden, wenn der TSH-Wert normal ist, aber eine Person dennoch Symptome einer Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse aufweist.

Der TSH-Wert allein reicht auch nicht unbedingt aus, um eine Unterfunktion der Schilddrüse während der Schwangerschaft zu überwachen; in der Regel werden T4 und freies T4 empfohlen.

Je nach klinischer Situation können auch andere Schilddrüsentests wie T3, freies T3, reverses T3 und Schilddrüsenantikörpertests durchgeführt werden.

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon über oder unter dem Referenzwert: Fazit

Ein optimaler TSH-Wert für alle Menschen kann nicht eindeutig festgelegt werden. Das liegt daran, dass die TSH-Werte je nach verschiedenen Faktoren variieren, wie zum Beispiel deinem Alter, deinem Schilddrüsenzustand und möglicherweise sogar deinem Schlafverhalten oder deiner letzten Mahlzeit. Dein Arzt müsste diese Faktoren zusammen mit deinen Symptomen berücksichtigen, um deinen optimalen Bereich zu bestimmen.

Der TSH-Test ist immer noch der Goldstandard zur Diagnose und Überwachung von Schilddrüsenerkrankungen. Aber wie bei jedem medizinischen Test gibt es Ausnahmen, was die Testergebnisse bedeuten können, und Situationen, in denen der Test ungenau sein kann. Deine Arzt sollte öfters zusätzliche Tests anordnen, um festzustellen, wie gut deine Schilddrüse wirklich funktioniert.

Meine Meinung zu hohen oder niedrigen TSH-Werten

Abschließend möchte ich sagen, dass es meiner Meinung nach von großer Bedeutung ist, sowohl die Laborwerte als auch das individuelle Wohlbefinden des Patienten bei der Behandlung zu berücksichtigen. Obwohl Laborwerte wichtige objektive Informationen liefern, dürfen wir nicht vergessen, dass der Patient selbst am besten weiß, wie es ihm geht.

Daher ist es essenziell, den Patienten aktiv einzubeziehen, seine Sorgen und Bedürfnisse zu berücksichtigen und auf seine subjektiven Empfindungen zu hören. Nur so können wir eine ganzheitliche Herangehensweise gewährleisten und die bestmögliche Behandlung planen.

 

Tanja Hashimoto coaching

Wenn du Fragen hast oder Interesse daran hast, dass ich dich als Coach begleite, stehe ich gerne zur Verfügung.

Gemeinsam können wir eine individuelle Lösung finden und deine Gesundheit und dein Wohlbefinden verbessern.

Zögere nicht, mich zu kontaktieren, damit wir den nächsten Schritt gemeinsam gehen können.

FAQ

F: Hat man in den Wechseljahren eher hohe Östrogenspiegel?

A: Nein, in den Wechseljahren kommt es zu einem natürlichen Rückgang der Östrogenspiegel im Körper einer Frau. Die Wechseljahre markieren das Ende der reproduktiven Phase und gehen mit einer Abnahme der Eierstockfunktion einher. Dadurch produzieren die Eierstöcke weniger Östrogene, was zu niedrigeren Östrogenspiegeln führt.

Während der Wechseljahre können jedoch hormonelle Schwankungen auftreten, die zu vorübergehenden Anstiegen der Östrogenspiegel führen können. Diese Schwankungen können zu Symptomen wie Hitzewallungen, Nachtschweiß, Stimmungsschwankungen und anderen Beschwerden führen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass dies vorübergehende Schwankungen sind und keine dauerhaft erhöhten Östrogenspiegel während der Wechseljahre auftreten.

F: Warum kommt es bei hohen TSH-Werten oft zu Fehlgeburten?

A: Hohe TSH-Werte können zu Fehlgeburten führen, weil sie auf eine Schilddrüsenunterfunktion hinweisen. Die Schilddrüse produziert Hormone, die den Stoffwechsel regulieren und wichtig für eine gesunde Schwangerschaft sind. Wenn der TSH-Spiegel erhöht ist, bedeutet dies, dass die Schilddrüse nicht ausreichend Hormone produziert.

Ein Mangel an Schilddrüsenhormonen während der Schwangerschaft kann zu verschiedenen Komplikationen führen, darunter eine erhöhte Rate von Fehlgeburten. Schilddrüsenhormone spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Embryos und der Aufrechterhaltung einer gesunden Schwangerschaft.

Ein hoher TSH-Wert kann auf eine Schilddrüsenunterfunktion hinweisen, die als Hypothyreose bezeichnet wird. Bei einer Hypothyreose kann es zu einer unzureichenden Versorgung des Embryos mit Schilddrüsenhormonen kommen, was zu einer Beeinträchtigung der Entwicklung führen kann. Dies kann das Risiko von Fehlgeburten erhöhen.

Es ist wichtig, dass schwangere Frauen regelmäßig ihre Schilddrüsenfunktion überprüfen lassen, um mögliche Probleme frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Eine angemessene Behandlung der Schilddrüsenunterfunktion kann das Risiko von Fehlgeburten verringern und eine gesunde Schwangerschaft unterstützen.

F: Kann man, wenn man hCG nimmt, abnehmen?

 

A: HCG steht für Humanes Choriongonadotropin, ein Hormon, das während der Schwangerschaft produziert wird. In der Vergangenheit wurde behauptet, dass die Einnahme von HCG helfen könne, Gewicht zu verlieren. Es gibt jedoch keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass HCG allein beim Abnehmen wirksam ist.

Die HCG-Diät, bei der geringe Mengen HCG eingenommen werden und die mit einer sehr kalorienarmen Diät kombiniert wird, war in der Vergangenheit populär. Es wurde behauptet, dass HCG den Appetit verringert und den Körper dazu bringt, Fettreserven zu nutzen. Diese Theorie wurde jedoch wissenschaftlich widerlegt.

 
 

Quellen: 

TSH  Normwerte https://www.thyroid.org/patient-thyroid-information/ct-for-patients/january-2020/vol-13-issue-1-p-5-6/

https://academic.oup.com/jcem/article/98/9/3584/2833082?login=false

gender-specific https://thyroidresearchjournal.biomedcentral.com/articles/10.1186/1756-6614-5-1

Schwangerschaft http://www.kjcls.org/journal/view.html?doi=10.15324/kjcls.2018.50.1.1

Schilddrüsenunterfunktion https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(17)30703-1/fulltext

Antikörper https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1521690X1300153X?via%3Dihub

Fasten/  Tageszeit https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25285290/

Jod verfälscht Ergebnisse https://www.niddk.nih.gov/health-information/diagnostic-tests/thyroid

Biotin verfälscht Ergebnisse https://www.cureus.com/articles/12491-effect-of-high-dose-biotin-on-thyroid-function-tests-case-report-and-literature-review#!/

Schlafqualität https://www.dovepress.com/the-association-between-subclinical-hypothyroidism-and-sleep-quality-a-peer-reviewed-fulltext-article-RMHP

 

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

geschwollene augenringe
nach dem essen sehr müde
Autismus Schilddrüse schilddrüsenunterfunktion
chart kurve mit morgendlicher Messung der Körpertemperatur
Schilddrüse Körpertemperatur

Newsletter

Join our newsletter to get the free update, insight, promotion about the entrepreneur, business, and career.