Hashimoto Symptome Kribbeln: Das Kribbeln verstehen

Tanja Glass
Tanja Glass

Hi, ich blogge hier über Schilddrüsenunterfunktion, Energie haben und Lifestyle Verbesserungen.

Die Hashimoto-Krankheit, auch Hashimoto-Thyreoiditis genannt, ist eine Autoimmunerkrankung, die die Schilddrüse betrifft. Eines der Symptome, die bei Menschen mit der Hashimoto-Krankheit auftreten können, ist ein Kribbeln. In diesem Artikel werden wir uns mit dem Thema Hashimoto-Symptom-Kribbeln befassen und ihre Ursachen, möglichen Auswirkungen und verfügbaren Behandlungen untersuchen. Wenn du ein Kribbeln verspürst und vermutest, dass es mit der Hashimoto-Krankheit zusammenhängt, lies weiter, um ein besseres Verständnis zu erlangen.

Hypothyreose oder Unterfunktion der Schilddrüse ist eine Art von Schilddrüsenerkrankung, bei der die Schilddrüsenhormone in niedrigen Mengen produziert werden. Da die Schilddrüse eine wichtige Rolle bei der Regulation vieler wichtiger Körperfunktionen spielt (wie z. B. Stoffwechsel), kann eine Unterfunktion der Schilddrüse verschiedene Symptome hervorrufen – einschließlich eines Kribbelgefühls in den Händen und Füßen oder anderen Körperteilen.

Eine unbehandelte Hypothyreose kann zu Flüssigkeitsansammlungen führen, die Druck auf die Nerven in Armen und Beinen ausüben. Dadurch kann ein schmerzhaftes „Kribbeln“, Schmerzen und Taubheit entstehen, wenn die Nerven geschädigt sind. Es besteht eine Verbindung zwischen einer Schilddrüsenunterfunktion und dem Karpaltunnelsyndrom, das die Nerven im Handgelenk und der Hand beeinträchtigt.

Kribbeln und Taubheitsgefühle

Kennst du dieses komische Gefühl, als ob kleine Nadeln über deine Haut laufen? Das nennt man Kribbeln. Es ist ein sehr unangenehmes Gefühl auf der Haut. Manchmal fühlt es sich auch an, als ob du deine Haut nicht richtig spüren könntest, als ob sie ein bisschen eingeschlafen wäre. Das passiert, weil die Nerven in deinem Körper manchmal zu aufgeregt sind oder manchmal nicht genug arbeiten. Wenn die Nerven zu aufgeregt sind, entsteht das Kribbeln. Wenn sie nicht genug arbeiten, fühlst du vielleicht Taubheit. Das kann passieren, weil die Nerven an den Rändern deines Körpers beschädigt sind oder nicht richtig funktionieren. Oft nennt man das „Polyneuropathie“. Also, Kribbeln und Taubheit sind sozusagen Zeichen dafür, dass etwas mit den Nerven in deinem Körper nicht ganz stimmt.

Das Kribbeln und die Empfindungsstörungen können in einigen Fällen mit Hashimoto in Verbindung stehen. Diese Autoimmunerkrankung kann manchmal auch Nervenprobleme verursachen, die zu Kribbeln, Taubheit oder anderen ungewöhnlichen Empfindungen führen können. Nicht jeder Mensch mit Hashimoto wird diese Symptome haben, aber es ist möglich, dass es eine Verbindung zwischen den Nervenproblemen und dieser Schilddrüsenerkrankung gibt.

Hashimoto-Symptome Kribbeln: Was verursacht es?

Das mit der Hashimoto Thyreoiditis einhergehende Kribbeln kann verschiedene Ursachen haben.

Schauen wir uns die möglichen Ursachen des Kribbelns genauer an:

  • Beeinträchtigung der Nerven: Die Hashimoto Thyreoiditis kann zu Nervenschäden oder -beeinträchtigungen führen und die Signalübertragung zwischen dem Gehirn und verschiedenen Körperteilen beeinträchtigen. Diese Störung kann zu einem Kribbeln führen.
  • Vitaminmangel: Menschen mit Hashimoto Thyreoiditis haben oft ein höheres Risiko, einen Mangel an bestimmten Vitaminen, wie zum Beispiel Vitamin B12, zu entwickeln. Ein unzureichender Spiegel dieser Vitamine kann zu Nervenstörungen und anschließendem Kribbeln führen.
  • Hypothyreose: Die Hashimoto Thyreoiditis betrifft hauptsächlich die Schilddrüse und führt zu einer Schilddrüsenunterfunktion oder Hypothyreose. Eine Hypothyreose selbst kann verschiedene Symptome verursachen, darunter Kribbeln und Taubheitsgefühl.

Die Hashimoto Thyreoiditis verstehen

Bevor wir uns eingehender mit den Symptomen von Hashimoto befassen, wollen wir kurz auf die Grundlagen der Hashimoto-Krankheit selbst eingehen:

Hashimoto Thyreoiditis: Ein Überblick

Die Hashimoto Thyreoiditis ist eine Autoimmunerkrankung, die dadurch gekennzeichnet ist, dass das Immunsystem die Schilddrüse angreift, was zu einer chronischen Entzündung führt. Mit der Zeit kann diese Entzündung zu einer Schilddrüsenunterfunktion oder Hypothyreose führen. Während die genaue Ursache der Hashimoto Thyreoiditis weiterhin unklar ist, wird angenommen, dass bestimmte Faktoren wie Genetik und Umweltauslöser eine Rolle spielen.

Hashimoto-Symptome Kribbeln: Erkundung des Kribbelns

Das mit der Hashimoto Thyreoiditis einhergehende Kribbeln kann sich auf unterschiedliche Weise äußern. Es ist wichtig zu beachten, dass bei jedem Menschen unterschiedliche Symptome auftreten können und nicht jeder mit der Hashimoto Thyreoiditis zwangsläufig unter Kribbeln leidet. Wenn du jedoch neben anderen Symptomen der Hashimoto Thyreoiditis auch ein Kribbeln verspürst, ist es ratsam, für eine genaue Diagnose einen Arzt aufzusuchen.

Häufige Symptome der Hashimoto Thyreoiditis

Fatigue: Die Hashimoto Thyreoiditis kann zu anhaltender Müdigkeit und niedrigem Energieniveau führen.
Gewichtszunahme: Bei vielen Menschen mit der Hashimoto Thyreoiditis kommt es zu einer unerklärlichen Gewichtszunahme oder zu Schwierigkeiten beim Abnehmen.
Depression: Die Autoimmunerkrankung kann auch zu Traurigkeitsgefühlen und Depressionen führen.
Trockene Haut: Die Hashimoto Thyreoiditis kann zu trockener und juckender Haut führen, die eine zusätzliche Befeuchtung erfordert.
Verstopfung: Träger Stuhlgang und Verstopfung können Symptome einer durch die Hashimoto Thyreoiditis verursachten Hypothyreose sein.
Haarausfall: Dünneres Haar oder Haarausfall ist ein häufiges Symptom im Zusammenhang mit der Hashimoto Thyreoiditis .
Muskelschwäche: Bei der Hashimoto Thyreoiditis kann es zu einer Schwäche der Muskulatur kommen, insbesondere in den Armen und Beinen.

Könnte das Kribbeln oder der Schmerz, den du in deinen Fingern spürst, mit einer Schilddrüsenunterfunktion zusammenhängen?

Wenn bei dir bereits eine Hypothyreose diagnostiziert wurde und du Symptome wie Taubheitsgefühle oder Schwäche in der Hand, im Handgelenk oder im Arm hast, solltest du mit deinem Arzt über eine Untersuchung auf das Karpaltunnelsyndrom sprechen.

Laut dem National Institute of Neurological Disorders and Stroke (NINDS) kann eine Unterfunktion der Schilddrüse ein Faktor sein, der zum Karpaltunnelsyndrom beiträgt. Obwohl es auf den ersten Blick möglicherweise nicht sofort klar ist, wie die beiden Zustände miteinander zusammenhängen, zeigt eine genauere Betrachtung, wie sich das Karpaltunnelsyndrom entwickelt, warum es eine Verbindung zwischen den beiden geben kann.

Was ist das Karpaltunnelsyndrom?

Um den Zusammenhang zu verstehen, hilft es zunächst, die Grundlagen des Karpaltunnelsyndroms zu verstehen. Das Karpaltunnelsyndrom ist eine häufige Erkrankung, die Kribbeln, Taubheitsgefühle, Schwäche und Schmerzen in der Hand, im Handgelenk oder sogar im Arm verursacht. Der Karpaltunnel ist ein enger und steifer Durchgang im Handgelenk, der den Medianusnerv und die Sehnen beherbergt. Der Medianusnerv verläuft vom Unterarm in die Handfläche und versorgt Daumen und Finger (außer den kleinen Finger) mit Sensibilität. Das Karpaltunnelsyndrom tritt auf, wenn es zu Schwellungen oder Entzündungen im Karpaltunnel kommt, die den Medianusnerv komprimieren.

Neben der Hypothyreose gibt es mehrere andere Risikofaktoren, die zur Entwicklung des Karpaltunnelsyndroms führen können. Die Erkrankung ist häufig das Ergebnis einer Kombination von Risikofaktoren, zu denen gehören:

Familiengeschichte: Bei einigen Menschen kann der Karpaltunnel kleiner sein, sodass weniger Platz für den Medianusnerv vorhanden ist. Dies kann laut der American Academy of Orthopaedic Surgeons (AAOS) in Familien vorkommen.

Geschlecht: Frauen haben laut dem National Institute of Neurological Disorders and Stroke (NINDS) ein dreimal höheres Risiko, das Karpaltunnelsyndrom zu entwickeln, wahrscheinlich aufgrund des generell kleineren Karpaltunnelbereichs.

Strukturelle Schäden am Handgelenk: Verletzungen oder Traumata am Handgelenk, wie eine Verstauchung oder ein Bruch, können zu Schwellungen führen.

Schwangerschaft: Hormonelle Veränderungen und Flüssigkeitsretention während der Schwangerschaft können zu Schwellungen führen, die den Druck im Karpaltunnel erhöhen können, so die AAOS.

Adipositas : Laut der Mayo Clinic und Forschungsergebnissen, wie einer im Juli 2017 in der Zeitschrift Cureus veröffentlichten Studie, besteht ein Zusammenhang zwischen Gewichtszunahme und einem höheren Risiko für das Karpaltunnelsyndrom, möglicherweise aufgrund erhöhter Flüssigkeitsansammlung in den Gewebespalten im Karpaltunnel.

Gesundheitszustände, die das Risiko von Nervenschäden erhöhen: Bestimmte Gesundheitszustände wie Diabetes stehen laut der AAOS im Zusammenhang mit dem Karpaltunnelsyndrom.

Entzündliche Erkrankungen: Krankheiten, die zu Entzündungen im Körper führen, können sich auf die Auskleidung um die Sehnen auswirken und Druck auf den Medianusnerv ausüben. „Begleitende Erkrankungen sind rheumatoide Arthritis, psoriatische Arthritis und andere entzündliche Erkrankungen“, sagt Robert Szabo, MD, Professor für orthopädische Chirurgie an der University of California, Davis.

Wiederholte Handbewegungen: Tätigkeiten, bei denen die Hand und das Handgelenk wiederholt auf die gleiche Weise bewegt werden oder bei denen mit vibrierenden Werkzeugen über einen längeren Zeitraum gearbeitet wird, können die Sehnen im Handgelenk reizen, Schwellungen verursachen und Druck auf den Nerv im Karpaltunnel ausüben. Überraschenderweise haben mehrere Studien untersucht, ob die Verwendung eines Computers ein Risikofaktor für das Karpaltunnelsyndrom ist, und bisher gibt es keine eindeutigen Belege dafür. „Das Karpaltunnelsyndrom hat nichts mit der Nutzung des Computers zu tun“, sagt Dr. Szabo.

Die Verbindung zwischen Hypothyreose und Karpaltunnelsyndrom beruht darauf, dass eine Unterfunktion der Schilddrüse zu Schwellungen oder Entzündungen führen kann, die den Druck im Karpaltunnel erhöhen

Wenn bereits eine Hypothyreose diagnostiziert wurde und zusätzlich Symptome wie Kribbeln, Taubheitsgefühle oder Schwäche in der Hand auftreten, ist es ratsam, mit dem Arzt über eine mögliche Untersuchung auf das Karpaltunnelsyndrom zu sprechen.

Wie hängt Hypothyreose mit dem Karpaltunnelsyndrom zusammen?

Wie genau Hypothyreose mit dem Karpaltunnelsyndrom verbunden ist, ist noch nicht vollständig verstanden. Es ist jedoch bekannt, dass Hypothyreose zu Flüssigkeitsretention führen kann. Dies kann zu Schwellungen im Gewebe führen und Druck auf periphere Nerven wie den Medianusnerv im Karpaltunnel ausüben, so die National Academy of Hypothyroidism, eine gemeinnützige Organisation, die sich für die Aufklärung über Hypothyreose einsetzt.

Hypothyreose ist eine hormonelle Erkrankung, die alle Nerven im Körper betrifft„, sagt Szabo.

Da die Hormonspiegel im Laufe des Tages schwanken, sind die Nerven anfällig für unterschiedliche Grade der Kompression tagsüber und nachts, erklärt er.

Es sollte beachtet werden, dass nicht jeder mit einer entzündlichen oder Schilddrüsenerkrankung automatisch ein Karpaltunnelsyndrom entwickelt. Diese Bedingungen können jedoch das Risiko erhöhen, dass Druck auf die Nerven ausgeübt wird, sagt Szabo.

Obwohl Hypothyreose nur eine von zahlreichen möglichen Ursachen für das Karpaltunnelsyndrom ist, sollte dein Arzt dennoch darauf achten und auch nach anderen damit verbundenen Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis, psoriatischer Arthritis und Diabetes suchen. „Wenn Sie Taubheitsgefühle oder Kribbeln in den Händen haben, wird Sie ein guter Arzt nach einer Schilddrüsenerkrankung fragen“, sagt Szabo.

Wie Ärzte das Karpaltunnelsyndrom diagnostizieren

Um das Karpaltunnelsyndrom zu diagnostizieren, fragen Ärzte in der Regel nach Ihren Symptomen, nehmen Ihre Krankengeschichte auf und führen eine körperliche Untersuchung durch, sagt Szabo.

Dein Arzt kann auch elektrodiagnostische Tests durchführen, um festzustellen, wie gut dein Medianusnerv funktioniert, wie stark die Kompression auf den Nerv ist und ob du eine andere Nervenerkrankung wie eine Neuropathie hast.

Der Medianusnerv ist ein wichtiger Nerv im Arm, der vom Unterarm bis zur Hand verläuft. Er ist für die Motorik und die Sensibilität bestimmter Bereiche der Hand verantwortlich, einschließlich des Daumens, Zeige- und Mittelfingers sowie des halben Ringfingers. Der Medianusnerv ermöglicht die Bewegung und das Empfinden in diesen Bereichen und spielt eine wichtige Rolle bei der Handfunktion. 

Es können zwei Arten von elektrophysiologischen Tests durchgeführt werden:

  1. Ein Elektromyogramm (EMG) ist ein medizinischer Test, der verwendet wird, um die elektrische Aktivität der Muskeln und die Funktion der Nerven zu messen. Dabei werden kleine Elektroden in die Muskeln eingeführt, um die elektrischen Signale aufzuzeichnen, während der Muskel aktiviert wird. Das EMG hilft festzustellen, ob du Schäden am Medianusnerv hast und wie schwerwiegend sie sind. Nervenleitungsstudien, die messen, wie schnell die Signale in den Nerven deiner Hand und deines Arms reisen, um festzustellen, wie gut dein Medianusnerv Signale von Punkt A nach Punkt B überträgt.
  2. Dein Arzt kann auch eine Ultraschalluntersuchung, MRT-Scans oder Röntgenaufnahmen anordnen, um nach Arthritis, Frakturen, Gewebeschäden oder anderen Ursachen deiner Symptome zu suchen. Dies wird in der Regel nur dann durchgeführt, wenn deine Symptome nicht auf konventionelle Behandlung ansprechen oder wenn du zusätzliche Symptome hast.

 

Das Karpaltunnelsyndrom kann sich im Laufe der Zeit verschlimmern, daher ist eine frühzeitige Diagnose und Behandlung wichtig, um dauerhafte Nervenschäden zu vermeiden. „Wenn Sie an Hypothyreose leiden und Taubheitsgefühle oder Schmerzen in den Händen haben, sollten Sie sich von einem Handchirurgen untersuchen lassen“, sagt Szabo.

Behandlung des Karpaltunnelsyndroms

Wenn Ihr Karpaltunnelsyndrom mild ist oder sich in einem frühen Stadium befindet, kann Ihr Arzt empfehlen, nachts eine Handgelenkschiene zu tragen, um die Symptome zu lindern, sagt Szabo. Er kann auch bestimmte Aktivitäten meiden oder nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen oder Steroide verschreiben, die als Tabletten oder Injektionen verabreicht werden.

Du kannst auch mit deinem Arzt über ergänzende Therapien wie Yoga und Akupunktur sprechen, obwohl die Wirksamkeit dieser Behandlungen nicht nachgewiesen wurde. Nach Angaben des National Institute of Neurological Disorders and Stroke (NINDS) konnte in Studien gezeigt werden, dass Yoga Schmerzen reduziert und die Handkraft bei Patienten mit Karpaltunnelsyndrom verbessert. Einige Menschen haben auch von Symptomlinderung durch Akupunktur und chiropraktische Behandlungen berichtet.

Darüber hinaus können Sie Ihre Symptome des Karpaltunnelsyndroms lindern, indem Sie Ihre Hypothyreose behandeln, sagt Szabo. Die Behandlung der Hypothyreose umfasst in der Regel die Einnahme täglicher Dosen des synthetischen Schilddrüsenhormons L-Thyroxin, das dazu dient, den Hormonspiegel wiederherzustellen und die Anzeichen und Symptome der Hypothyreose umzukehren.

hashimoto symptome kribbeln

FAQs über Hashimoto-Symptome und Kribbeln

Hier sind einige häufig gestellte Fragen über Hashimoto-Symptome und das damit verbundene Kribbeln:

Frage 1: Kann das Kribbeln bei Hashimoto-Symptomen in bestimmten Körperbereichen auftreten?

Ja, das Kribbeln kann in verschiedenen Körperbereichen auftreten, einschließlich der Hände, Füße, Arme oder Beine. Die genaue Lokalisation kann von Person zu Person variieren.

Frage 2: Wie lange dauert das Kribbeln in der Regel an?

Die Dauer des Kribbelns kann von der individuellen Situation abhängen. In einigen Fällen kann das Kribbeln vorübergehend sein und von selbst verschwinden. Bei anderen kann es jedoch chronisch werden und eine langfristige Behandlung erfordern.

Frage 3: Welche anderen Symptome können mit dem Kribbeln bei Hashimoto-Symptomen einhergehen?

Zusätzlich zum Kribbeln können andere Symptome wie Müdigkeit, Muskel- und Gelenkschmerzen, Konzentrationsstörungen, Schwindelgefühl und ein allgemeines Unwohlsein auftreten.

Frage 4: Wie kann das Kribbeln bei Hashimoto-Symptomen behandelt werden?

Die Behandlung des Kribbelns bei Hashimoto-Symptomen zielt in der Regel darauf ab, die zugrunde liegende Ursache anzugehen. Dies kann die Optimierung der Schilddrüsenhormonspiegel, die Verabreichung von Vitaminpräparaten oder die Behandlung von Nervenschädigungen umfassen. Ein Endokrinologe oder Neurologe kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten empfehlen.

Frage 5: Gibt es Möglichkeiten zur Linderung des Kribbelns zu Hause?

Es gibt einige Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um das Kribbeln bei Hashimoto-Symptomen zu Hause zu lindern. Dazu gehören regelmäßige körperliche Aktivität, Entspannungstechniken wie Yoga oder Meditation, ausreichende Flüssigkeitszufuhr und eine ausgewogene Ernährung.

Frage 6: Ist das Kribbeln bei Hashimoto-Symptomen immer ein Zeichen für Nervenschäden?

Nicht unbedingt. Das Kribbeln kann auch durch andere Faktoren verursacht werden, wie z. B. Durchblutungsstörungen oder vorübergehende Reaktionen des Körpers auf bestimmte Umstände. Eine genaue Diagnose durch einen Arzt ist wichtig, um die Ursache des Kribbelns zu bestimmen.

Frage 7: Kann eine Hypothyreose eine periphere Neuropathie verursachen und wenn ja, wie wird sie behandelt?

Hypothyreose ist eine Erkrankung, bei der die Schilddrüse nicht genug Hormone produziert. Dies kann zu peripherer Neuropathie führen, bei der die peripheren Nerven geschädigt sind. Unbehandelte Hypothyreose kann zu geschwollenem Gewebe und Druck auf die Nerven führen, insbesondere im Handgelenk, was das Karpaltunnelsyndrom verursachen kann. Symptome können Schmerzen, Taubheit, Kribbeln und Muskelschwäche sein. Die Behandlung zielt darauf ab, die Hypothyreose zu behandeln und Symptome zu lindern, z. B. mit Medikamenten und Bewegung.

Hashimoto Symptome Kribbeln: Das Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass das Kribbeln bei Hashimoto-Symptomen ein Symptom ist, das viele Betroffene erleben können. Es kann auf verschiedene Ursachen zurückzuführen sein, darunter Nervenschädigungen, Vitaminmangel und die Auswirkungen der Hypothyreose. Es ist wichtig, sich bewusst zu sein, dass jeder Fall einzigartig ist und individuelle medizinische Betreuung erfordert.

Wenn du Kribbeln bei Hashimoto-Symptomen verspürst, solltest du einen Arzt aufsuchen, um eine genaue Diagnose und angemessene Behandlung zu erhalten. Eine gesunde Lebensweise, einschließlich regelmäßiger Bewegung, einer ausgewogenen Ernährung und Stressbewältigung, kann ebenfalls dazu beitragen, die Symptome zu lindern.

Informiere dich weiter über Hashimoto-Symptome und halte dich auf dem Laufenden. Helfen könnte dir mit Sicherheit auch hier die Aufzeichnung von meinem Workshop „Alles auf Anfang – Starte deine Hashimoto Reise“ 

Nimm deine Gesundheit ernst und lass dich von andern Menschen unterstützen. Jeder Schritt, den du unternimmst, um dein Wohlbefinden zu verbessern, kann einen großen Unterschied machen.

Quellen:

Karpaltunnelsyndrom https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4800566/

https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/peripheral-neuropathy/expert-answers/hypothyroidism/faq-20058489

Yoga hilft : https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/9820263/

Akupunktur hilft: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3523426/

Fotocredits: Hai Phung auf Unsplash , focal insight photography auf Unsplash 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

geschwollene augenringe
nach dem essen sehr müde
Autismus Schilddrüse schilddrüsenunterfunktion
chart kurve mit morgendlicher Messung der Körpertemperatur
Schilddrüse Körpertemperatur

Newsletter

Join our newsletter to get the free update, insight, promotion about the entrepreneur, business, and career.