Alles, was du über die thyreotoxische Krise wissen musst

Tanja Glass
Tanja Glass

Hi, ich blogge hier über Schilddrüsenunterfunktion, Energie haben und Lifestyle Verbesserungen.

Thyreotoxische Krise! Vielleicht hast du bereits von diesem Begriff gehört oder bist sogar selbst davon betroffen. Keine Sorge, ich werde dir alle Informationen geben, die du brauchst, um zu verstehen, was es damit auf sich hat.

Wenn die Schilddrüse außer Kontrolle gerät und in einen Zustand der Krise gerät, ist das ein äußerst beängstigender Moment. Eine thyreotoxische Krise, auch bekannt als „Thyroid Storm“, kann lebensbedrohlich sein und erfordert dringende medizinische Aufmerksamkeit.

Es gibt verschiedene Ursachen für eine thyreotoxische Krise. In einigen Fällen kann eine bereits bestehende, unbehandelte Hyperthyreose der Auslöser sein. Oftmals liegt jedoch ein zusätzlicher Faktor zugrunde, wie beispielsweise eine Infektion, ein Trauma, eine Operation oder eine akute Jodbelastung. Die Symptome können von milden Anzeichen einer Hyperthyreose bis hin zu einer vollständigen Krise reichen, bei der der Körper verschiedene lebenswichtige Systeme beeinflusst.

 

Deine Schilddrüse ist ein wahres Meisterwerk, wenn es darum geht, deinen Körper zu steuern. Die Hormone, die von dieser Drüse an der Basis deines Halses produziert werden, helfen dabei, deinen Stoffwechsel zu regulieren. Das bedeutet, wie schnell dein Körper Nahrung verarbeitet, sie in Energie umwandelt und deine Organe am Laufen hält.

Eine Schilddrüsensturm kann durch verschiedene Erkrankungen ausgelöst werden. Eine davon ist die Basedow-Krankheit, bei der die Schilddrüse zu viele Hormone produziert (Hyperthyreose). Wenn dies plötzlich geschieht, kann es zu einem Schilddrüsensturm kommen. Dieser kann innerhalb weniger Stunden auftreten und eine sofortige Einweisung ins Krankenhaus erforderlich machen.

Ursachen und Symptome der thyreotoxischen Krise

Normalerweise sind die meisten Schilddrüsenhormone, insbesondere T3 und T4, im Blut an Plasmaproteine gebunden. Nur ein kleiner Teil liegt in freier Form vor. Bei einer thyreotoxischen Krise kommt es jedoch zu einer plötzlichen Freisetzung der Schilddrüsenhormone aufgrund einer verringerten Bindung an Thyroxinbindendes Globulin (TBG).

In solch einer kräftezehrenden Situation gerät der Körper in Aufruhr. Die Schilddrüsenhormone, die normalerweise den Stoffwechsel kontrollieren, sind nun in erhöhter Konzentration im Blut vorhanden. Dies kann zu einer Vielzahl von Symptomen führen, die den Körper und Geist gleichermaßen belasten. Von einem rasenden Herzschlag bis hin zu Zittern und Schwächegefühl ist alles möglich.

Die Symptome einer thyreotoxischen Krise sind oft beängstigend und können sich auf verschiedene Weisen äußern. Dazu gehören unter anderem …

Thyreotoxische Krise: Symptome

  • Fieber. In der Regel über 38 Grad Celsius.
  • Durchfall und Erbrechen. Dies kann auch Übelkeit und Bauchschmerzen umfassen.
  • Nervosität und Verwirrung. Menschen, die von einem Schilddrüsensturm betroffen sind, können unter schrecklicher Angst leiden und verwirrt sein.
  • Bewusstlosigkeit. Wenn dies unbehandelt bleibt, kann die betroffene Person ins Koma fallen. Wenn dir dies oder jemandem, den du kennst, widerfährt, rufe sofort den Notruf an (in Deutschland: 112).

Thyreotoxische Krise: Andere Ursachen

Ein „Schilddrüsensturm“ kann auch durch andere Zustände ausgelöst werden. Dazu gehören:

  • Schwangerschaft. Hormonproduktion kann durch Schwangerschaft stark beeinflusst werden.
  • Infektionen. Krankheiten wie Lungenentzündung und Infektionen der oberen Atemwege können einen Schilddrüsensturm auslösen.
  • Trauma
  • Falsche Einnahme von Schilddrüsenmedikamenten. Menschen mit Hyperthyreose müssen Medikamente einnehmen, um die Hormonproduktion zu regulieren. Das Absetzen der Medikamente kann einen Schilddrüsensturm auslösen.
  • Schilddrüsengewebeverletzung. Sogar ein Schlag in den Hals kann zu einem Anstieg der Hormonproduktion führen.
  • Operationen. Eine Operation zur Behandlung einer anderen Erkrankung kann zu einer erhöhten Hormonproduktion führen.
  • Überwucherung von Schilddrüsengewebe. Diese Überwucherung wird auch als Schilddrüsenadenom oder Knoten bezeichnet. Die meisten dieser Knoten sind gutartig.
  • Toxischer multinodulärer Kropf. Dies bedeutet, dass du mehrere Wachstumsherde an deiner Schilddrüse hast. Diese produzieren mehr Schilddrüsenhormon als dein Körper benötigt. Dies nennt man Hyperthyreose.

Behandlung und Prävention

Die Behandlung einer thyreotoxischen Krise erfordert eine sofortige medizinische Intervention. Du solltest dich keinesfalls scheuen, den Notdienst anzurufen oder einen Arzt aufzusuchen, wenn du die oben genannten Symptome bei dir feststellst.

 

Eine thyreotoxische Krise erfordert eine intensivmedizinische Überwachung und Behandlung. Es gibt verschiedene medikamentöse Ansätze, um die Hormonspiegel zu regulieren. Betablocker wie Propranolol werden eingesetzt, um die periphere Konversion von T4 zu T3 zu blockieren. Thyreostatika wie Propylthiouracil hemmen die Hormonsynthese, während jodhaltige Lösungen die Freisetzung von T4 und T3 aus der Schilddrüse blockieren.

Normalerweise wirst du innerhalb von 1 bis 3 Tagen eine Besserung spüren. Sobald die Krise überstanden ist, solltest du von einem Endokrinologen untersucht werden, um festzustellen, ob weitere Behandlungen erforderlich sind.

Um solche Krisen in Zukunft zu verhindern, ist es wichtig, eine angemessene Behandlung für deine Schilddrüsenerkrankung zu erhalten und regelmäßig ärztliche Kontrolluntersuchungen wahrzunehmen. Eine gesunde Lebensweise mit ausgewogener Ernährung, ausreichend Bewegung und Stressbewältigung kann ebenfalls dazu beitragen, das Risiko einer thyreotoxischen Krise zu reduzieren.

thyreotoxische krise

Fazit

Die thyreotoxische Krise ist ein ernstzunehmender Zustand, der schnelles Handeln erfordert. Informiere dich über die Symptome, halte Ausschau nach möglichen Anzeichen und zögere nicht, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. 

So äußert sich eine thyreotoxische Krise: Plötzlich überkommt dich ein hohes Fieber, dein Herz beginnt wild zu rasen und schlägt unregelmäßig. Du fühlst dich durchgehend verschwitzt, begleitet von anhaltendem Durchfall und einer inneren Unruhe. Mit der Zeit stellen sich Muskel­schwäche sowie Sprach- und Bewusst­seins­störungen ein. Deine geistigen Fähig­keiten schwinden zusehends, bis du schließlich in ein Koma fällst und in Lebensgefahr schwebst.

Es ist wichtig, sofort zu handeln! Rufe den Notarzt unter der Nummer 112 an, wenn du oder jemand in deiner Umgebung entsprechende Beschwerden verspürt und der Verdacht auf eine thyreotoxische Krise besteht. Jede Sekunde zählt, um lebensrettende Maßnahmen einzuleiten!

 

FAQ

F: Kann man so eine thyreotoxische Krise verhindern?

A: Ja, es ist möglich, eine thyreotoxische Krise zu verhindern. Eine frühzeitige Diagnose und eine angemessene Behandlung der zugrunde liegenden Hyperthyreose können das Risiko einer Krise erheblich reduzieren. Es ist wichtig, regelmäßig ärztliche Untersuchungen durchzuführen und die verschriebenen Medikamente gemäß den Anweisungen des Arztes einzunehmen.

Zusätzlich ist es entscheidend, einen gesunden Lebensstil zu pflegen. Eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige körperliche Aktivität und ausreichend Ruhe und Entspannung können dazu beitragen, den Hormonhaushalt auszugleichen und die allgemeine Gesundheit zu fördern.

Es ist auch wichtig, sich bewusst zu sein, dass bestimmte Auslöser eine thyreotoxische Krise verursachen können. Dazu gehören Infektionen, Traumata, Operationen und akute Jodbelastungen. Wenn du bereits an einer Hyperthyreose leidest, solltest du versuchen, solche Auslöser zu vermeiden und dein Arzt kann dir weitere Empfehlungen geben, um das Risiko einer Krise zu minimieren.

F: Ist eine thyreotoxische Krise und eine Hashitoxikose das Gleiche?

A: Nein, eine thyreotoxische Krise und Hashitoxikose sind nicht dasselbe. Es handelt sich um zwei unterschiedliche medizinische Zustände, die mit der Schilddrüse in Verbindung stehen.

Eine thyreotoxische Krise, auch bekannt als „thyroid storm“, ist ein lebensbedrohlicher Zustand, der durch eine plötzliche und extreme Freisetzung von Schilddrüsenhormonen verursacht wird. Dies kann zu schweren Symptomen wie einem rasenden Herzschlag, hohem Fieber, Verwirrung und Bewusstlosigkeit führen. Eine thyreotoxische Krise erfordert sofortige medizinische Notfallversorgung und intensive Überwachung, um lebensbedrohliche Komplikationen zu verhindern.

Auf der anderen Seite ist Hashitoxikose eine Komplikation der Hashimoto-Thyreoiditis, einer Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem die Schilddrüse angreift und zu einer Unterfunktion führt. Hashitoxikose tritt auf, wenn es zu einer vorübergehenden Freisetzung von großen Mengen an Schilddrüsenhormonen kommt, was zu einer vorübergehenden Überfunktion der Schilddrüse führt. Die Symptome sind ähnlich wie bei einer thyreotoxischen Krise, aber in der Regel weniger ausgeprägt und von kürzerer Dauer.

Es ist wichtig, die Unterschiede zwischen den beiden Zuständen zu verstehen, da die Behandlung und das Management unterschiedlich sein können.

 
 

Quellen: https://www.researchgate.net/publication/327747327_Endokrinologische_Notfalle/fulltext/5ba244fe45851574f7d63f46/Endokrinologische-Notfaelle.pdf

Fotocredits: Ben White auf Unsplash , JOSHUA COLEMAN auf Unsplash 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

geschwollene augenringe
nach dem essen sehr müde
Autismus Schilddrüse schilddrüsenunterfunktion
chart kurve mit morgendlicher Messung der Körpertemperatur
Schilddrüse Körpertemperatur

Newsletter

Join our newsletter to get the free update, insight, promotion about the entrepreneur, business, and career.