Wie Vitamine und Schilddrüsenmedikamente Deinen Körper beeinflussen

Vitamine und Schilddrüsenmedikamente werden normalerweise gleichzeitig eingenommen, aber wusstest Du, dass die Einnahme von Vitaminen zusammen mit anderen Medikamenten Deine Schilddrüsenmedikamente beeinflussen kann? Dies kann der Grund sein, warum Du glaubst, dass Deine Schilddrüsenmedikamente Deine Schilddrüsengesundheit nicht zu verbessern scheinen. Lass uns heute darüber sprechen, wie bestimmte Vitamin- und Mineralstoffkomponenten die Wirksamkeit Deiner Schilddrüsenmedikamente und Deinen Schilddrüsenzustand beeinträchtigen können.

Das Zusammenspiel von Vitaminen und Schilddrüsenmedikamenten

Obwohl es bequem sein kann, Deine Vitamine und Schilddrüsenmedikamente gleichzeitig einzunehmen, kann dies Auswirkungen auf Deinen Körper haben. Finden unten heraus, wie Deine Vitamine Deine Medikamente und Deinen Körper beeinflussen.

1. Eisen

Menschen mit Schilddrüsenerkrankungen leiden bei Eisenmangel unter Müdigkeit. Während Menschen mit Hypothyreose anfälliger für einen Eisenmangel sind, kann dies auch bei Menschen mit Hyperthyreose auftreten.

Einige der Symptome von Eisenmangel sind:

  • Anhaltende Müdigkeit
  • Blasse Haut
  • Kopfschmerzen
  • Herzklopfen
  • Schwindel
  • Unruhige Beine
  • Haarausfall
  • Brüchige Nägel
  • Trockene Haut

Eisen ist normalerweise, wenn nicht immer, in jedem Multivitaminpräparat und Nahrungsergänzungsmittel enthalten, das Du in der Apotheke kaufen kannst. Es ist ein Bestandteil von Hämoglobin, einer Substanz in unseren roten Blutkörperchen, die Sauerstoff von der Lunge in die verschiedenen Körperteile transportiert.

Eisen ist ein Bestandteil von Vitaminen, die die Aufnahme von Schilddrüsenmedikamenten hemmen. Die Wechselwirkung tritt auf, wenn Eisen in Deinem Magen an ein Schilddrüsenmedikament bindet.

In diesem Fall kann Dein Körper Deine Schilddrüsenmedikamente möglicherweise nicht aufnehmen. Dies bedeutet nicht, dass Du kein Eisen einnehmen solltest.

Nimm stattdessen Eisen oder andere eisenhaltige Vitamin- und Schilddrüsenpräparate mindestens zwei Stunden vor oder nach der Einnahme Deiner Schilddrüsenmedikamente ein.

Suche Deinen Arzt auf, wenn Du Appetitlosigkeit, Muskelkrämpfe, Steifheit und Verstopfung hast. Ein Bluttest kann erforderlich sein, um zu überprüfen, ob Dein Schilddrüsenmedikament wirkt.

2. Magnesium

Magnesium ist ein essentieller Nährstoff, den der Körper für verschiedene Prozesse verwendet. Dazu gehören die Regulierung der Muskel- und Nervenfunktion, des Blutdrucks sowie der DNA-, Knochen- und Energieproduktion.

Abgesehen von diesen Funktionen hilft Magnesium auch dabei, mehr Schilddrüsenhormone zu produzieren. Du kannst diesen Nährstoff durch Deine Ernährung mit nahrhaften Lebensmitteln wie grünem Blattgemüse, Nüssen und Samen aufnehmen.

Wenn Du über Deine Ernährung nicht genug von diesem Mineralstoff aufnehmen kannst, kannst Du Magnesiumpräparate einnehmen. Viele Antazida enthalten Magnesium und Aluminium; einige Multivitamine haben auch diese.

Magnesium interagiert mit Levothyroxin, indem es seine Wirksamkeit hemmt.

Levothyroxin Definition: Das am häufigsten verwendete Medikament zur Behandlung von Hypothyreose

Es wird empfohlen, zwei Stunden vor oder nach der Einnahme Deiner Schilddrüsenmedikamente Vitamine und Schilddrüsenpräparate mit Magnesium einzunehmen. Wenn Du Antazida mit Magnesium als eigenständiges Medikament einnehmen, solltest Du die Einnahme des Schilddrüsenpräparats Levothyroxin vermeiden, um sicherzustellen, dass Deine Schilddrüsengesundheit nicht gefährdet ist.

3. Kalzium

Calcium ist wichtig für den Aufbau und die Erhaltung der Knochengesundheit und hilft auch bei der Blutgerinnung. Dieses essentielle Mineral ist von Natur aus in gesunden Lebensmitteln wie Samen, Käse, Joghurt und Milch enthalten.

Leider ist Calcium auch ein Multivitaminbestandteil, der die Aufnahme von Schilddrüsenmedikamenten im Körper hemmt. Kalziumhaltige Nahrungsergänzungsmittel oder Antazida können Levothyroxin, Liothyronin und andere Medikamente zur Behandlung von Hypothyreose beeinträchtigen.

Im Zusammenhang mit Eisen und Magnesium sollte Calcium 2-4 Stunden vor der Einnahme Deiner Schilddrüsenmedikamente eingenommen werden.

4. Vitamin B1

Vitamin B1, auch bekannt als Thiamin oder Thiamin, hilft dem Körper, Kohlenhydrate als Energie zu verwenden. Es spielt auch eine entscheidende Rolle für den Glukosestoffwechsel und die Funktion von Herz, Nerven und Muskeln.

Niedrige Spiegel dieses B-Vitamins können die Fähigkeit der Leber beeinträchtigen, Östrogen zu entgiften. Dies kann zu einer Unterdrückung der Schilddrüse führen, was zu einer Hypothyreose führen kann.

Vitamin B1 ist eines der Vitamine, das mit Schilddrüsenmedikamenten in geeigneter Weise interagiert. Aufgrund seiner Wasserlöslichkeit wird Thiamin leicht absorbiert.

Im Gegensatz zu anderen Vitaminen und Mineralstoffen verursacht Vitamin B keine Magen-Darm- Beschwerden und hilft stattdessen bei diesen Arten von Beschwerden.

5. Zink

Studien haben gezeigt, dass Menschen mit Hypothyreose und Hyperthyreose an Zinkmangel leiden können , was auch zu Haarausfall führen kann. Zink hilft bei der Funktion unseres Immunsystems und arbeitet daher auch Hand in Hand mit Schilddrüsenmedikamenten.

Darüber hinaus unterstützt Zink die Synthese von Schilddrüsenhormonen und die Umwandlung von T4 in T3 . Neben Selen verbessert Zink auch die Schilddrüsenfunktion und den Hormonspiegel.

6. Vitamin A

Menschen mit Hypothyreose finden es schwierig, Carotin, eine Vorstufe von Vitamin A, in eine verwertbare Form von Vitamin A umzuwandeln, es sei denn, es wird von einem Protein begleitet, das es vom Körper leicht absorbierbar macht. Dieses Vitamin hilft auch, T4 in T3 umzuwandeln .

Es ist besser, Vitamin A mit einigen proteinreichen Lebensmitteln einzunehmen, um die Aufnahme zu unterstützen. Einige der ausgezeichneten Proteinquellen sind mageres Fleisch, Geflügel und Fisch.

7. Vitamin B12

Hypothyreosepatienten haben es schwer, dieses Vitamin aufzunehmen. Die Einnahme von Vitamin B12 ist für den Körper unerlässlich, da ein Mangel an Vitamin B12 zu bestimmten Störungen wie psychischen Erkrankungen und anderen neurologischen Störungen führen kann.

Ärzte schlagen vor, Vitamin B12 in Dosen einzunehmen, die höher sind als die empfohlene Dosis von 200-1.100 pg/ml für diejenigen, die gleichzeitig Schilddrüsenmedikamente einnehmen.

8. Jod

Deine Schilddrüse verwendet Jod, um Schilddrüsenhormone herzustellen. Ein Mangel an diesem essentiellen Nährstoff kann zu einer Hypothyreose führen.

Jodmangel umfasst Anzeichen von Schwellungen im Nacken, unerwartete Gewichtszunahme, Schwäche und Müdigkeit. Leider gibt es nur wenige gute Jodquellen.

Einige der ausgezeichneten Jodquellen, die Du zu Deiner Ernährung hinzufügen kannst, sind jodiertes Salz, Garnelen, Thunfisch und getrocknete Pflaumen. Da die Jodquellen begrenzt sind, kannst Du diesen Nährstoff durch Nahrungsergänzung erhalten.

Jodpräparate können jedoch mit Schilddrüsenmedikamenten wie Methimazol interagieren. Wenn sie in hohen Dosen eingenommen werden, können sie dazu führen, dass Dein Körper zu wenig Schilddrüsenhormone produziert.

Andere Faktoren, die die Absorption Deiner Schilddrüsenmedikamente beeinflussen

Sieh Dir die folgende Liste an, um zu erfahren, was Deinen Körper bei Einnahme mit Schilddrüsenmedikamenten noch beeinflussen kann.

hashimoto vitamin d magenmedikament pantoprazol lt L-Thyroxin Schilddrüsenhormon

  • Magenmedikamente wie Pantoprazol, Esomeprazol und Omeprazol beeinträchtigen auch Deine Schilddrüsenmedikamente. Möglicherweise benötigst Du eine höhere oder niedrigere Dosis.

hashimoto vitamin d lt L-Thyroxin Schilddrüsenhormon ballaststoffe

  • Während eine ballaststoffreiche Ernährung mehrere gesundheitliche Vorteile bietet, kann sie auch die Aufnahme Deiner Schilddrüsenmedikamente durch den Darm beeinträchtigen. Zu den ballaststoffreichen Lebensmitteln gehören grünes Blattgemüse, Linsen, Bohnen, Quinoa und Nüsse.

hashimoto vitamin d kaffee lt L-Thyroxin Schilddrüsenhormon

  • Koffein kann auch die Aufnahme von Schilddrüsenmedikamenten um etwa 30 % reduzieren . Halte mindestens zwei Stunden vor oder nach der Einnahme von Levothyroxin oder Synthroid Abstand.

Vitamine sind für die Aufrechterhaltung eines gesunden Körpers unerlässlich. Für Menschen mit Schilddrüsenproblemen ist die gleichzeitige Einnahme von Vitaminen und Schilddrüsenmedikamenten jedoch nicht immer gut.

Ich habe einige Tipps gegeben, um Dich und Deine Schilddrüse in Form zu halten, aber wie kannst Du sicher sein? Konsultiere zur Sicherheit Deinen Arzt.

Quelle: https://livhealth.com/vitamins-thyroid-medication/

(Visited 47 times, 1 visits today)