Die besten Aminosäuren für die Unterstützung bei Hashimoto

Picture of Tanja Glass
Tanja Glass

Hi, ich blogge hier über Schilddrüsenunterfunktion, Energie haben und Lifestyle Verbesserungen.

Aminosäuren bei Hashimoto bieten ein vielversprechendes Potenzial zur Unterstützung deiner Schilddrüsenfunktion und damit verbundenen Symptome. Auf unserem Weg zu einem verbesserten Wohlbefinden erkunden wir die besten Aminosäuren, die speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit Hashimoto zugeschnitten sind. Begleite mich auf dieser Reise der Entdeckung.

 

Einfluss von Proteinmangel auf die Schilddrüsenfunktion

Proteine spielen eine entscheidende Rolle bei der Regulation der Schilddrüsenfunktion. Ein Mangel an Protein kann zu einer Beeinträchtigung der Schilddrüsenhormone führen, was sich wiederum auf den gesamten Stoffwechsel und die körperliche Gesundheit auswirken kann. Untersuchungen haben gezeigt, dass Proteinmangel zu einer Unterdrückung der Schilddrüse führen kann, was zu Symptomen einer Schilddrüsenunterfunktion wie Müdigkeit, Depressionen, Gewichtszunahme und anderen Beschwerden führen kann.

Studien haben auch gezeigt, dass eine unzureichende Zufuhr essentieller Aminosäuren, die Bestandteile von Proteinen sind, die Schilddrüsenfunktion beeinträchtigen kann. Insbesondere haben Forschungen gezeigt, dass der Mangel an bestimmten Aminosäuren wie Tyrosin und Selenocystein die Produktion von Schilddrüsenhormonen beeinträchtigen kann, was zu einer gestörten Funktion der Schilddrüse führt. [1]

Darüber hinaus kann Proteinmangel zu einer Verringerung der Schilddrüsenhormonproduktion führen, was zu einem Ungleichgewicht im Hormonhaushalt führt. Dies kann sich auf verschiedene Aspekte der Gesundheit auswirken, einschließlich des Stoffwechsels, der Energieproduktion und des allgemeinen Wohlbefindens.

Es ist daher wichtig, eine ausreichende Proteinaufnahme sicherzustellen, um die normale Funktion der Schilddrüse zu unterstützen und mögliche Komplikationen im Zusammenhang mit einer gestörten Schilddrüsenfunktion zu vermeiden.

Die Zauberformel: Aminosäuren bei Hashimoto & Schildrüsenunterfunktion

Stell dir Aminosäuren wie die funkelnden Edelsteine in einem magischen Amulett vor. Sie sind die geheimnisvollen Schlüssel zu deinem inneren Gleichgewicht und können deine körperliche Harmonie wiederherstellen.

Tyrosin: Dein Energiebooster

Tyrosin ist wie der strahlende Sonnenschein an einem trüben Tag. Diese zauberhafte Aminosäure spielt eine entscheidende Rolle bei der Produktion von Schilddrüsenhormonen und kann deine Energie zum Strahlen bringen. Doch damit nicht genug! Tyrosin kann auch deine Stimmung aufhellen und deine geistige Leistungsfähigkeit steigern.

Selenocystein: Dein Beschützer vor den Stürmen von Hashimoto

Selenocystein ist wie der tapfere Ritter, der deine Schilddrüse verteidigt. Als essentielles Spurenelement ist es unerlässlich für die Produktion von Schilddrüsenhormonen. Eine ausreichende Versorgung mit Selenocystein kann dir helfen, die stürmischen Symptome von Hashimoto zu mildern und deine innere Balance wiederzufinden.

aminosäure bei Schilddrüsenunterfunktion Hashimoto Selenocystein Selen
Selenocystein: Antioxidans, Schilddrüsenhormonregulation.

Das Verständnis von Hashimoto und dessen Auswirkungen auf den Körper: Eine Reise zu innerer Harmonie

Hashimoto ist keine einfache Krankheit, sondern eine Reise zu den verborgenen Tiefen deiner Seele. Es ist eine Autoimmunerkrankung, bei der dein Immunsystem deine Schilddrüse angreift und langsam zerstört. Dies führt zu einer Unterfunktion der Schilddrüse und einem Mangel an lebenswichtigen Schilddrüsenhormonen. Die Auswirkungen von Hashimoto können wie ein wilder Sturm sein, der dich von Müdigkeit und Gewichtszunahme bis hin zu Depressionen und Gedächtnisproblemen mitreißt.

Die Schilddrüse: Hüterin deiner inneren Flamme

Die Schilddrüse ist wie eine mächtige Festung, die über das Feuer deines Lebens wacht. Sie reguliert deinen Stoffwechsel, deine Energieproduktion und deine Hormone. Wenn sie nicht richtig funktioniert, gerät deine innere Welt aus den Fugen, und du fühlst dich wie ein Schiff in einem stürmischen Ozean, ohne Kompass und ohne Ziel.

Die Behandlung von Hashimoto: Ein Lichtblick in dunklen Zeiten

Die Behandlung von Hashimoto ist wie ein Lichtblick in dunklen Zeiten. Sie zielt darauf ab, deine Schilddrüsenfunktion zu unterstützen und die wilden Symptome zu zähmen. Neben Medikamenten und einer gesunden Lebensweise können auch spezielle Nahrungsergänzungsmittel wie Aminosäuren helfen, deine Schilddrüsenfunktion zu optimieren und deine innere Flamme wieder zum Leuchten zu bringen.

Die Bedeutung von Aminosäuren für die Schilddrüsenfunktion und Gesundheit

Die essentiellen Aminosäuren, die der Körper über die Ernährung aufnehmen muss, sind:

  • Tryptophan
  • Methionin
  • Lysin
  • Threonin
  • Histidin
  • Isoleucin
  • Leucin
  • Valin
  • Phenylalanin

 

Die besten Quellen für Aminosäuren sind hochwertige, unbelastete tierische Proteine wie Fleisch, Geflügel und Eier. Natürlich bieten auch pflanzliche Quellen eine Option. 

Nicht-essentielle Aminosäuren werden vom Körper selbst hergestellt, daher liegt weniger Fokus auf ihrer Zufuhr durch die Ernährung oder Nahrungsergänzungsmittel.

Die 11 nicht-essentiellen Aminosäuren sind:

  • Alanin
  • Arginin
  • Asparagin
  • Asparaginsäure
  • Cystein
  • Glutaminsäure
  • Glutamin
  • Glycin
  • Prolin
  • Serin
  • Tyrosin

 

Diese werden vom Körper produziert, sofern der Prozess nicht durch beispielsweise einen Nährstoffmangel aufgrund von Darmproblemen oder einer beeinträchtigten Entgiftung gestört wird.

 

Die bedeutende Rolle von Aminosäuren bei der Unterstützung von Hashimoto: Ein Blick in die Tiefe des Körpers

Aminosäuren sind wie die unsichtbaren Architekten, die die Grundlagen deines Körpers formen. Sie sind die Bausteine von Proteinen und spielen eine zentrale Rolle bei unzähligen Körperfunktionen. Ihre Bedeutung reicht weit über den Muskelaufbau und die Reparatur hinaus und erstreckt sich auch auf die Produktion von Enzymen, Hormonen und Neurotransmittern.

Die gezielte Hilfe für Hashimoto

Inmitten des Sturms von Hashimoto können bestimmte Aminosäuren wie ruhende Leuchttürme in der Nacht erscheinen. Sie können die Schilddrüsenfunktion unterstützen und die stürmischen Symptome mildern. Einige Aminosäuren sind unmittelbar an der Produktion von Schilddrüsenhormonen beteiligt, während andere den Motor deines Stoffwechsels und deine Energieproduktion ankurbeln können.

L-Tyrosin: Dein Helfer in der Not

Das Tyrosin ist eine essentielle Aminosäure, die für die Produktion von Schilddrüsenhormonen unerlässlich ist. Es fungiert als Vorläufer für die Synthese von Thyroxin (T4) und Triiodothyronin (T3), den beiden Haupt-Schilddrüsenhormonen. Die Schilddrüse absorbiert Jod aus der Nahrung und verwendet die Enzyme der Schilddrüsenperoxidase (TPO), um das Jod zu oxidieren und mit Tyrosinmolekülen zu verbinden, die in Thyreoglobulin, einem Schilddrüsen-protein, vorhanden sind. Diese Kombination von Jod und Tyrosin bildet die Vorläufer von T4 (Monoiodotyrosin, T1 und Diiodotyrosin, T2), die später zu den aktiven Hormonen T3 und T4 zusammengefügt werden.

Selenocystein: Schlüssel zur Schilddrüsengesundheit

Selenocystein, auch als das „21. Aminosäure“ bezeichnet, spielt eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung der Schilddrüsenfunktion, insbesondere bei Hashimoto. Es ist unverzichtbar für die Umwandlung von T4 in das aktive T3-Hormon und hilft dabei, Zellen vor oxidativem Schaden zu schützen sowie das zelluläre Redoxgleichgewicht aufrechtzuerhalten. Das Redoxgleichgewicht ist wie das Gleichgewicht in einem wackeligen Turm aus Bausteinen. Bei Hashimoto kann dieses Gleichgewicht gestört sein, ähnlich wie wenn zu viele oder zu wenige Bausteine auf eine Seite des Turms gelegt werden. Das kann zu Problemen führen, die die Funktion der Schilddrüse beeinträchtigen. Mutationen in Selenoproteinen und ein Mangel an Selen können zu verschiedenen Störungen führen, die mit selenreichen Nahrungsergänzungsmitteln

Die Wichtigkeit einer ausgewogenen Ernährung für Hashimoto-Patienten

Eine ausgewogene Ernährung spielt eine entscheidende Rolle für die Bewältigung der Symptome von Hashimoto und die Unterstützung der Schilddrüsenfunktion. Indem sie deinen Körper mit den richtigen Nährstoffen versorgt, kann sie helfen, den Hormonhaushalt auszugleichen und deine Energieproduktion anzukurbeln. Besonders wichtig sind dabei Proteine, da sie aus Aminosäuren bestehen, den Bausteinen unseres Körpers.

Eine interessante Studie berichtete über einen Mann mit mehreren chronischen Erkrankungen, der drei Episoden von vorübergehendem primärem Hypothyreoidismus entwickelte, die mit Protein-Kalorien-Mangelernährung (PCM) verbunden waren. Diese Untersuchung zeigt, wie essenziell Proteine und Aminosäuren für die Schilddrüsenfunktion sind. Als der Mann eine vollständige Nahrungsergänzung mit Aminosäuren erhielt, stiegen die Schilddrüsenhormone in seinem Blut schnell an. Dies verdeutlicht, wie wichtig es ist, eine ausgewogene Ernährung sicherzustellen, um solche Probleme zu vermeiden. [2]

Durch eine ausreichende Zufuhr hochwertiger Proteine kannst du sicherstellen, dass dein Körper alle wichtigen Aminosäuren erhält, die er braucht, um optimal zu funktionieren. Es ist ratsam, eine Vielzahl von Proteinquellen in deine Ernährung einzubauen. Tierische Quellen wie Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte bieten eine gute Proteinquelle, aber auch pflanzliche Quellen wie Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen sind eine wertvolle Ergänzung. Zusätzlich ist es wichtig, auf eine ausgewogene Versorgung mit anderen wichtigen Nährstoffen wie Vitaminen und Mineralstoffen zu achten. Diese unterstützen nicht nur die Schilddrüsenfunktion, sondern sind auch für deinen gesamten Stoffwechsel von großer Bedeutung.

Eine Ernährung, die reich an Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und gesunden Fetten ist, kann dazu beitragen, deine Symptome zu lindern und deine Gesundheit zu verbessern. Indem du auf eine ausgewogene Ernährung achtest, kannst du einen wichtigen Beitrag zur Steigerung deines Wohlbefindens und zur erfolgreichen Bewältigung von Hashimoto leisten.

Die Vorzüge verzweigtkettiger Aminosäuren (BCAAs) für Menschen mit Hashimoto

BCAAs, kurz für verzweigtkettige Aminosäuren, sind von enormer Bedeutung für Menschen mit Hashimoto. Diese essentiellen Aminosäuren, darunter Leucin, Isoleucin und Valin, sind für unseren Körper unverzichtbar und müssen über die Nahrung aufgenommen werden.

Warum sind BCAAs für dich als jemand mit Hashimoto so bedeutsam? Nun, sie können dazu beitragen, den Abbau von Muskeln zu verhindern und den Stoffwechsel der Muskeln zu verbessern. Gerade für Personen mit Hashimoto, deren Erkrankung zu einem erhöhten Muskelabbau führen kann, ist dies von großer Wichtigkeit. Durch die Einnahme von BCAAs kann dieser Prozess verlangsamt werden, was zu einer gesteigerten Muskelgesundheit und -funktion führt.

Nicht nur das – BCAAs können auch die Energieproduktion in deinem Körper ankurbeln. Dies ist besonders relevant, da Müdigkeit und ein allgemeines Energiedefizit oft Begleiterscheinungen von Hashimoto sind. Indem sie deinen Energiehaushalt unterstützen, können BCAAs dazu beitragen, deine Symptome zu mildern und dein allgemeines Wohlbefinden zu steigern.

Aber wie kannst du BCAAs in deine Ernährung integrieren? Eine Möglichkeit besteht darin, Nahrungsergänzungsmittel zu verwenden, die BCAAs enthalten. Alternativ findest du BCAAs auch in natürlichen Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch, Eiern, Milchprodukten und Hülsenfrüchten.

Doch was genau sind BCAAs? Verzweigtkettige Aminosäuren sind eine besondere Gruppe von Aminosäuren, die sich durch ihre Struktur auszeichnen. Sie werden „verzweigtkettig“ genannt, weil ihre chemische Struktur einer Verzweigung ähnelt. Diese Aminosäuren sind von entscheidender Bedeutung für den Muskelaufbau und die Regeneration der Muskeln nach körperlicher Belastung. Indem sie den Muskelabbau hemmen und die Synthese von Muskelproteinen fördern, unterstützen BCAAs nicht nur deine Muskulatur, sondern auch deine allgemeine Gesundheit und Leistungsfähigkeit.

Daher können BCAAs eine wertvolle Ergänzung für dich als jemand mit Hashimoto sein, der seine Muskelgesundheit verbessern und seine Energieniveaus steigern möchte. Durch eine gezielte Integration von BCAAs in deine Ernährung kannst du dazu beitragen, die Symptome deiner Erkrankung zu mildern und deine Lebensqualität zu erhöhen.

Aminosäuren Schilddrüse

Die besten Quellen für Aminosäuren bei Hashimoto-Patienten

Eine ausgewogene Ernährung ist von entscheidender Bedeutung, um die Schilddrüsenfunktion bei Hashimoto zu unterstützen. Es gibt spezielle Lebensmittel, die besonders reich an Aminosäuren sind und daher für Menschen mit dieser Erkrankung äußerst vorteilhaft sein können.

Hier sind einige Lebensmittel, die wichtige Aminosäuren enthalten und zur Unterstützung von Hashimoto beitragen können:

  • Fisch: Fettreiche Fischsorten wie Lachs, Makrele und Thunfisch sind reich an Omega-3-Fettsäuren, die entzündungshemmende Eigenschaften haben und die Schilddrüsenfunktion unterstützen können.

  • Eier: Eier sind eine ausgezeichnete Quelle für Tyrosin, eine entscheidende Aminosäure, die für die Produktion von Schilddrüsenhormonen wichtig ist.

  • Hülsenfrüchte: Bohnen, Linsen und Kichererbsen sind reich an Aminosäuren und Ballaststoffen, die dazu beitragen können, den Blutzuckerspiegel zu regulieren und die Schilddrüsenfunktion zu unterstützen.

  • Fleisch: Mageres Fleisch wie Hühnchen und Rind enthält wichtige Aminosäuren wie L-Tyrosin und Selenocystein, die für die Schilddrüsenfunktion unerlässlich sind.

  • Milchprodukte: Joghurt und Käse sind hervorragende Proteinquellen und enthalten wichtige Aminosäuren, die die Schilddrüsenfunktion unterstützen können.

Es ist wichtig, eine vielfältige Ernährung zu haben und eine breite Palette von Lebensmitteln zu konsumieren, um sicherzustellen, dass du alle notwendigen Aminosäuren erhältst.

Aminosäuren und Mikronährstoffe bei Hashimoto: Neue Erkenntnisse aus Studien

Die Ergebnisse einer aktuellen Studie betonen die Wichtigkeit einer ausgewogenen Ernährung für Menschen mit Hashimoto. Die Untersuchung zeigte eine signifikante Korrelation zwischen den Serumspiegeln von Mikronährstoffen wie Vitaminen B2, B12, B9, Vitamin D sowie elementaren Mikronährstoffen wie Calcium, Kupfer, Cholin, Eisen und Zink und verschiedenen Schilddrüsenparametern. Zusätzlich wurden bestimmte Aminosäuren wie Asparagin, Serin, Valin, Leucin und Arginin identifiziert, die eine positive Korrelation mit wichtigen Schilddrüsenhormonen aufweisen. Diese Erkenntnisse unterstreichen die Bedeutung einer ganzheitlichen Ernährung für die Unterstützung der Schilddrüsenfunktion und die mögliche Linderung von Hashimoto-Symptomen [3].

Vorsichtsmaßnahmen und Überlegungen bei der Verwendung von Aminosäuren zur Unterstützung der Hashimoto-Thyreoiditis

Bevor du Aminosäuren zur Unterstützung der Hashimoto-Thyreoiditis verwendest, gibt es einige wichtige Überlegungen und Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Es ist unerlässlich, mit deinem Arzt zu sprechen und sicherzustellen, dass die Anwendung von Aminosäuren für deine spezifische Situation geeignet ist.

Hier sind einige Dinge, die du beachten solltest:

Dosierung: Die korrekte Dosierung von Aminosäuren ist entscheidend. Es ist wichtig, die empfohlene Dosierung zu respektieren und nicht mehr einzunehmen als empfohlen wurde.

Wechselwirkungen mit Medikamenten: Aminosäuren können mit bestimmten Medikamenten interagieren. Besprich mit deinem Arzt mögliche Wechselwirkungen, besonders wenn du andere Medikamente einnimmst.

Qualität der Nahrungsergänzungsmittel: Wenn du dich für die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln entscheidest, achte darauf, dass sie von hoher Qualität sind und von vertrauenswürdigen Herstellern stammen.

Individuelle Reaktion: Jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Aminosäuren. Beobachte deine Reaktionen und Symptome genau und passe gegebenenfalls die Dosierung oder den Zeitpunkt der Einnahme an.

Es ist von großer Bedeutung, diese Vorsichtsmaßnahmen zu berücksichtigen und verantwortungsvoll mit der Verwendung von Aminosäuren zur Unterstützung der Hashimoto-Thyreoiditis umzugehen.

aminosäuren komplex schilddrüse

Fazit: Füge Aminosäuren zu deinem Hashimoto-Behandlungsplan hinzu

Aminosäuren können eine bedeutende Ergänzung zu deinem Behandlungsplan für Hashimoto darstellen. Die richtige Auswahl an Aminosäuren kann dazu beitragen, deine Schilddrüsenfunktion zu unterstützen, deine Energiepegel zu stabilisieren und deine Stimmung zu verbessern.

Verzweigtkettige Aminosäuren (BCAAs) wie Leucin, Isoleucin und Valin haben das Potenzial, den Muskelabbau zu verhindern und den Muskelstoffwechsel zu verbessern. Zusätzlich gibt es eine Vielzahl von Lebensmitteln, die reich an Aminosäuren sind und zur Unterstützung von Hashimoto beitragen können.

Bevor du jedoch Aminosäuren zur Unterstützung von Hashimoto verwendest, ist es entscheidend, mit deinem Arzt zu sprechen und eventuelle Vorsichtsmaßnahmen zu berücksichtigen. Jeder Mensch reagiert individuell auf Aminosäuren, daher ist eine individuelle Betrachtung wichtig.

Insgesamt können Aminosäuren eine bedeutende Ergänzung zu deinem Behandlungsplan für Hashimoto darstellen. Durch eine verantwortungsvolle Anwendung in Absprache mit deinem Arzt können sie dazu beitragen, deine Symptome zu lindern und deine Lebensqualität zu verbessern.

Häufig gestellte Fragen:

1.)Warum entsteht Aminosäuremangel bei Hashimoto?

Aminosäuremangel bei Hashimoto kann durch verschiedene Faktoren entstehen:

  • Beeinträchtigte Proteinverdauung
  • Niedrige Magensäure und reduzierte Nährstoffaufnahme
  • Genetische Veranlagung, z.B. MTHFR-Genvariation
  • Leaky Gut-Syndrom
  • Schlechte Entgiftungsfähigkeit der Leber
  • Infektionen wie H. pylori

2.) Was ist der Unterschied zwischen Tyrosin und L-Tyrosin?

L-Tyrosin und Tyrosin bezeichnen im Grunde dieselbe Aminosäure, wobei „L-Tyrosin“ die natürliche, bioverfügbare Form ist, die im Körper verwendet wird. L-Tyrosin wird oft als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen, um die Produktion von Schilddrüsenhormonen zu unterstützen und eine ausgewogene Stimmung sowie kognitive Funktionen zu fördern. Es wird schnell in den Körper aufgenommen und kann bei verschiedenen gesundheitlichen Bedingungen, einschließlich Schilddrüsenerkrankungen, hilfreich sein.

3.) Sind Aminosäuren und Eiweiß das gleiche?

Nein, Aminosäuren und Eiweiß sind nicht dasselbe. Aminosäuren sind die Bausteine, aus denen Eiweiß besteht. Stell dir vor, Eiweiß wäre wie ein Lego-Haus, während Aminosäuren die einzelnen Lego-Steine sind, aus denen das Haus gebaut wird.

4.) Wie stellt man Aminosäurenmangel fest?

Um einen Aminosäurenmangel zu identifizieren, können verschiedene Symptome und diagnostische Tests herangezogen werden. Typische Symptome können Müdigkeit, Muskelschwäche, Hautprobleme, Haarausfall und Stimmungsschwankungen sein. Diagnostische Tests umfassen Blutuntersuchungen, um die Aminosäurewerte im Blut zu überprüfen, sowie eine umfassende Beurteilung der Ernährungsgewohnheiten und potenzielle zugrunde liegende gesundheitliche Probleme. Darüber hinaus ermöglicht fortschrittliche Labortechnologie die Analyse einer kleinen Menge Kapillarblut von zu Hause aus, um festzustellen, ob dein Körper optimal mit allen notwendigen Aminosäuren versorgt ist.

5.) Sind Proteinshakes gut für Hashimoto?

Proteinshakes können eine praktische Ergänzung zur Ernährung sein, sollten jedoch sorgfältig ausgewählt werden. Wenn du Hashimoto hast, achte darauf, dass dein Proteinpulver glutenfrei, laktosefrei und sojafrei ist. Vermeide Proteinpulver mit künstlichen Süßstoffen. Meide auch Produkte mit künstlichen Aromen.

2 Antworten

  1. Vielen Dank, sehr informativ und hilfreich. Konnte bisher bestimmte Probleme nicht zuordnen. Werde mich umgehend mit meinem Hausarzt in Verbindung setzen. Gleichzeitig freue ich mich über weitere Informationen von Ihnen. Mit freundlichen Grüßen Frau Kummer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

geschwollene augenringe
nach dem essen sehr müde
Autismus Schilddrüse schilddrüsenunterfunktion
chart kurve mit morgendlicher Messung der Körpertemperatur
Schilddrüse Körpertemperatur

Newsletter

Join our newsletter to get the free update, insight, promotion about the entrepreneur, business, and career.