Hashimoto Schübe: Die Wahrheit über Hashimoto, Schübe und deren Symptomen

Picture of Tanja Glass
Tanja Glass

Hi, ich blogge hier über Schilddrüsenunterfunktion, Energie haben und Lifestyle Verbesserungen.

Inhaltsverzeichnis

Hashimoto Schübe sind eine häufige Herausforderung für Menschen, die an Hashimoto-Thyreoiditis leiden. Diese Autoimmunerkrankung beeinflusst die Schilddrüse und kann zu Schilddrüsenentzündungen führen, die wiederum Schübe verursachen können. Während dieser Schübe können Symptome wie Müdigkeit, Gewichtszunahme und Stimmungsschwankungen deutlich schlimmer werden und zu erheblichen Beschwerden führen. In diesem Artikel erfährst du mehr über Hashimoto Schübe und wie du sie erfolgreich bewältigen kannst.

 

Was ist Hashimoto Thyreoiditis?

Hashimoto Thyreoiditis ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem des Körpers beginnt, die Schilddrüse anzugreifen. Die Schilddrüse ist eine kleine Drüse im Hals, die Hormone produziert, die den Stoffwechsel regulieren. Wenn das Immunsystem die Schilddrüse angreift, kann sie nicht mehr ausreichend Hormone produzieren, was zu einer Unterfunktion führt.

Was sind Schübe bei Hashimoto Thyreoiditis?

Schübe bei Hashimoto Thyreoiditis treten auf, wenn die Symptome der Erkrankung vorübergehend stärker werden. Ein Schub kann Wochen oder Monate dauern und während dieser Zeit können die Symptome sehr belastend sein. Schübe können durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden, einschließlich Stress, hormonelle Veränderungen oder Infektionen.

Hashimoto Schübe? Nein Danke. Wie man gut mit Hashimoto lebt:

Wenn Du vermutest, dass Du Symptome von Hashimoto-Schüben hast, gibt es zwei mögliche Ursachen, die sehr unterschiedlich sind:

  1. Aktivierung und Entzündung des Immunsystems, oft verbunden mit Darmgesundheit oder einem Ungleichgewicht der weiblichen Hormone.
  2. Unterfunktion der Schilddrüse (Hypothyreose)

Die Standardversorgung für die Hashimoto-Krankheit konzentriert sich oft nur auf die Behandlung von Hypothyreose. Das ist jedoch nur ein Teil der Gleichung und lässt viele Patienten mit ungelösten Symptomen kämpfen. Tatsächlich entwickeln die meisten Hashimoto-Patienten im Gegensatz zu dem, was viele glauben, überhaupt keine Hypothyreose.

Die Hashimoto-Krankheit selbst ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem die Schilddrüse angreift und erhöhte Schilddrüsen-Antikörper verursacht. Diese Veränderungen treten jedoch allmählich auf, was bedeutet, dass ein Aufflammen der Symptome unwahrscheinlich durch einen Anstieg der mit Hashimoto verbundenen Antikörper verursacht wird. Wahrscheinlich ist noch etwas anderes im Spiel, oft ein Ungleichgewicht des Darms oder der weiblichen Hormone, auf das wir später näher eingehen werden. 

Die Symptome von Hashimoto Schüben sind möglicherweise nicht das, was du denkst

Wenn du an Hashimoto leidest und plötzlich Symptome erlebst, könnte es naheliegend sein anzunehmen, dass ein Hashimoto-Schub dafür verantwortlich ist. Jedoch ist es unwahrscheinlich, dass ein Aufflammen der Hashimoto-Thyreoiditis die Ursache für deine Symptome ist. Dies liegt daran, dass Hashimoto in der Regel über viele Jahre hinweg langsame und subtile Veränderungen an der Schilddrüse verursacht, was darauf hindeutet, dass die TPO-Antikörper, die Hashimoto charakterisieren, wahrscheinlich keine Symptome verursachen.

Studien zur Korrelation zwischen TPO-Antikörpern und Symptomen haben nahegelegt, dass hohe TPO-Antikörper nicht mit einer verringerten Lebensqualität oder der Schwere der Erkrankung im Allgemeinen verbunden sind. Stattdessen werden Symptome, die bei Menschen mit Hashimoto auftreten, eher durch zugrunde liegende Darmungleichgewichte oder weibliche Hormonungleichgewichte verursacht als durch Hashimoto oder die damit verbundenen erhöhten Antikörper.

Hashimoto Schübe
Darmgesundheit bei Hashimoto

Hashimoto Schübe: Aktivierung des Immunsystems

Wenn du Symptome eines Hashimoto-Schubs verspürst, hast du wahrscheinlich einen Autoimmun-Schub, bei dem dein Immunsystem auf Hochtouren läuft und Entzündungen verursacht. Bei vielen Schilddrüsenpatienten ist die Hauptursache für einen Entzündungsschub eine schlechte Darmgesundheit, die mit der sogenannten Darm-Schilddrüsen-Verbindung verbunden ist. Die Verbesserung deiner Darmgesundheit kann Entzündungen beruhigen, die Symptome eines Hashimoto-Aufflammens reduzieren und die Autoimmunität der Schilddrüse verringern. Es kann auch mit einem Ungleichgewicht des weiblichen Hormons Östrogen zusammenhängen (das oft auch auf Darmprobleme zurückzuführen ist).

Niedrige Schilddrüsenfunktion

Im Laufe der Zeit kann der Entzündungsprozess die Schilddrüse schädigen und die Schilddrüsenfunktion beeinträchtigen, was schließlich zu Schilddrüsenproblemen wie Hypothyreose führt. Es ist wichtig zu beachten, dass, obwohl Hashimoto die häufigste Ursache für Hypothyreose ist, nicht jeder, der Hashimoto hat, eine Hypothyreose hat. 

Tatsächlich führt Hashimoto in den meisten Fällen nicht zu einer Hypothyreose – nur 9–19 % der Personen mit der Autoimmunerkrankung entwickeln eine Hypothyreose

Das weit verbreitete Missverständnis, dass Hashimoto automatisch Hypothyreose bedeutet, kann zu einer Überbehandlung von Schilddrüsenproblemen führen, wenn der Schilddrüsenhormonspiegel kein Problem darstellt.

Wenn du eine Hypothyreose hast, produziert deine Schilddrüse nicht genug T4-Schilddrüsenhormon (Thyroxin). Dein Blutbild kann auch einen hohen TSH-Wert aufweisen.

Bei einem Hashimoto-Schub können verschiedene Symptome auftreten, die oft unspezifisch sind und daher schwer zu diagnostizieren sein können.

Hashimoto Schübe; folgende Symptome können auftreten:

  • Müdigkeit
  • Konzentrationsprobleme
  • Stimmungsschwankungen
  • Haarausfall
  • Gewichtszunahme
  • Verdauungsprobleme
  • Muskel- und Gelenkschmerzen sowie
  • Schlafstörungen

Da diese Symptome jedoch nicht immer direkt mit Hashimoto in Verbindung gebracht werden, kann es sein, dass eine falsche Diagnose gestellt wird und die eigentliche Ursache der Beschwerden nicht erkannt wird.

Daher ist es wichtig, bei einem Verdacht auf Hashimoto-Schübe eine umfassende Diagnose durchzuführen, um eine individuelle Behandlung zu finden. Hierbei kann eine Kombination aus einer Umstellung der Ernährung, einer Verbesserung der Darmgesundheit, der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und der Anpassung der Schilddrüsenmedikation erforderlich sein.

Um die Schilddrüsenfunktion zu unterstützen, können auch bestimmte Lebensmittel vermieden oder bevorzugt werden. So sollten z.B. glutenhaltige Lebensmittel und Milchprodukte bei Hashimoto vermieden werden, während ballaststoffreiche Nahrungsmittel wie Obst, Gemüse bevorzugt werden sollten.

Insgesamt ist es wichtig zu verstehen, dass Hashimoto-Schübe nicht immer direkt mit der Schilddrüsenfunktion zusammenhängen, sondern auch von anderen Faktoren wie Darmgesundheit und Hormonhaushalt beeinflusst werden können. Eine umfassende Diagnose und individuelle Behandlung sind daher unerlässlich, um die Symptome effektiv zu behandeln und langfristig zu verbessern.

Hashimoto Schübe: Schilddrüsenmedikamente

Keine Panik, wenn du eine Schilddrüsenunterfunktion hast! Das lässt sich erstmal mit Hormonen behandeln. Das am meisten verschriebene Mittel ist L-Thyroxin. Wenn deine Blutwerte normal sind, solltest du eigentlich auch keine Symptome mehr haben. Aber viele Patienten kämpfen trotzdem weiter mit Müdigkeit, Launenhaftigkeit und Gedächtnisproblemen. Da kann es sein, dass deine Symptome eher durch Entzündungen im Darm oder Probleme in der Verbindung zwischen Darm und Schilddrüse verursacht werden, anstatt durch einen Mangel an Hormonen.

Hashimoto Schübe: Die Darm-Schilddrüsen-Verbindung 

Müdigkeit, Gehirnnebel und Stimmungsprobleme sind nicht nur typische Symptome von Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse. Sie treten auch bei vielen Darmerkrankungen auf. Im Vergleich dazu sind Hashimoto und Hypothyreose nur bei 1-2 % bzw. 0,6 % der Bevölkerung diagnostiziert. Funktionelle Magen-Darm-Erkrankungen hingegen sind bei etwa 40 % der Menschen verbreitet.

Hier sind ein paar Beispiele:

    • Mehr als 50 % der IBS-Patienten (Reizdarmsyndrom) haben laut einer Metaanalyse von 17 Studien Erschöpfungssymptome.

    • 68 % der Patienten mit Verdacht auf Nicht-Zöliakie-Glutensensitivität berichteten über ein mangelndes Wohlbefinden. Diese Patienten berichteten auch über Müdigkeit (64 %), Kopfschmerzen (54 %), Angstzustände (39 %), Gehirnnebel (38 %) und andere nicht-verdauliche Symptome.

    • In einer systematischen Übersichtsarbeit war die Wahrscheinlichkeit, dass IBS-Patienten entweder unter Angst oder Depression litten, dreimal so hoch wie bei gesunden Probanden.

    • Depressionen sind sowohl bei IBS- als auch bei IBD-Patienten (entzündliche Darmerkrankung) weit verbreitet.

Andere Studien assoziieren Darmerkrankungen mit Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Dermatitis, Rosacea und Gelenkschmerzen.

Eine gesunde Darmflora ist nicht nur wichtig für die Verdauung, sondern hat auch Auswirkungen auf die Schilddrüse und andere Systeme im Körper. Obwohl eine genetische Veranlagung für Schilddrüsenprobleme oder andere Autoimmunerkrankungen vorliegen kann, kann eine schlechte Darmgesundheit diese Gene aktivieren. Eine Verbesserung der Darmgesundheit kann jedoch auch helfen, das Problem zu mildern, zu reduzieren oder sogar zu beseitigen.

Hashimoto Schübe: Weibliche Sexualhormone und Schilddrüse

Wenn dein endokrines System (das System in deinem Körper, das alle Arten von Hormonen reguliert, einschließlich Schilddrüsenhormonen, Stresshormonen und Sexualhormonen) verrückt spielt, kannst du viele der gleichen Symptome erleben wie bei einer schlechten Darmgesundheit. Dazu gehören Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Verstopfung, Bauchkrämpfe, Angstzustände, Schlaflosigkeit und mehr.

Hormone sind starke chemische Wirkstoffe. Das Verständnis der Rückkopplungsschleife zwischen Darmgesundheit und hormoneller Gesundheit – insbesondere wie Stress eine Rolle bei der Störung des Gleichgewichts spielt – sowie das Zusammenspiel innerhalb des größeren endokrinen Systems (Sexualhormone, Schilddrüsenhormone und andere, die betroffen sein können) kann dir dabei helfen, die Ursache deiner Hashimoto Schübe erfolgreicher zu beheben.

Stress spielt eine wichtige Rolle bei den Herausforderungen, die ich zuvor genannt habe. Wenn du gestresst bist, konzentriert sich dein Körper darauf, Stresshormone wie Cortisol zu produzieren, anstatt Sexualhormone wie Östrogen und Testosteron zu produzieren. Es leitet auch Energie in die Kampf- oder Fluchtreaktion, indem es Blut zu deinen Muskeln schickt, anstatt in die Verdauung deiner Nahrung zu investieren.

Ein hoher Stresslevel erhöht auch die Darmpermeabilität (Leaky Gut) und beeinträchtigt dein Darmmikrobiom negativ. Interessanterweise können Hormonschwankungen bei Frauen auch ihre Verdauung beeinflussen (z.B. können Verdauungsstörungen als PMS-Symptom auftreten).

Was passiert mit der Schilddrüsengesundheit und Hashimoto Schüben, wenn Darmerkrankungen behandelt werden?

Hast du jemals über die Verbindung zwischen deinem Darm und deiner Schilddrüse nachgedacht? Es stellt sich heraus, dass eine gesunde Darmgesundheit einen direkten, positiven Einfluss auf deine Schilddrüsengesundheit hat. Ich meine, das ist doch unglaublich, oder?

Stell dir vor, eine kleine Studie hat gezeigt, dass die Behandlung von H. pylori- Darminfektionen einen bemerkenswerten Rückgang der TPO-Antikörper bewirken kann, die ein Marker für Autoimmunthyreoiditis sind. Und es gibt noch mehr Studien, die zeigen, dass die Behandlung von Darminfektionen und Entzündungen deinen TSH-Spiegel und deine Schilddrüsen-Antikörper reduzieren kann. Das ist wirklich erstaunlich, oder nicht?

Aber das ist noch nicht alles. Eine Verbesserung deiner Darmgesundheit kann auch schilddrüsenähnliche Symptome verbessern, wie Müdigkeit, Depressionen und Angstzustände. Und hey, die Eliminierung von Trigger-Lebensmitteln wie Laktose oder Gluten kann für manche Schilddrüsenpatienten wirklich hilfreich sein.

Also, was denkst du? Vielleicht ist es Zeit, deine Darmgesundheit in Angriff zu nehmen und sie zu einem wichtigen Bestandteil deines Gesamtplans für eine bessere Schilddrüsengesundheit zu machen.

Wie man Symptomen von Hashimoto-Schüben vorbeugt

Hey, wenn du dich mit Hashimoto-Schüben herumschlägst, dann weiß ich, dass das sehr belastend sein kann. Aber keine Sorge, es gibt Schritte, die du unternehmen kannst, um dich besser zu fühlen und deine Energie zurückzugewinnen!

Starte mit den grundlegendsten Grundlagen der Gesundheit und des Wohlbefindens und arbeite dich Schritt für Schritt vor. Für manche Patienten können schon diese ersten Schritte helfen, die Symptome zu lindern. Aber wenn du merkst, dass du noch mehr tun musst, dann bleib dran und führ weitere Schritte aus.

1. Bring deine Schilddrüsenhormonspiegel in den optimalen Bereich

Schilddrüsenhormone können dir helfen, echte Hypothyreose-Symptome loszuwerden, aber wenn du nur eine subklinische Hypothyreose hast, dann bringen sie dir nichts. Leider werden sie oft verschrieben, obwohl es nicht notwendig ist.

Glücklicherweise gibt es ziemlich genaue Bluttests für Schilddrüsenhormonspiegel, die einfach und unkompliziert sind.

Wenn dein TSH-Wert hoch und dein freies T4 niedrig ist, dann hast du wahrscheinlich Hypothyreose. Wenn dein TSH-Wert niedrig und dein freies T4 hoch ist, dann hast du wahrscheinlich eine Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion, Morbus Basedow).

Wenn du tatsächlich eine Schilddrüsenunterfunktion hast, kann dein Arzt dir Medikamente wie L-Thyroxin (Levothyroxin) verschreiben, um deine TSH- und T4-Werte wieder in den richtigen Bereich zu bringen.

Aber sobald deine Hormonspiegel normal sind, versuche nicht, deine Medikamente für noch bessere Ergebnisse zu optimieren. Konzentriere dich darauf, das Immunsystem zu beruhigen und Entzündungen zu reduzieren.

2. Verbesserungen des Lebensstils vornehmen

Ein ungesunder Lebensstil kann zu deiner Autoimmunerkrankung beitragen. Ich sehe oft bei meinen Hashimoto-Kundinnen, dass sie schlechte Ernährungsgewohnheiten haben und mit diesen Lebensstilproblemen zu kämpfen haben:

    • Schlafmangel

    • Zu viel oder zu wenig Bewegung

    • Zu viel Stress (Cortisol)

    • Schlecht eingestellter Blutzucker

Wenn du eines dieser Probleme bei dir bemerkst, solltest du versuchen, deinen Lebensstil zu verbessern und besser auf dich selbst zu achten. Es lohnt sich wirklich, in sich selbst zu investieren, um sich besser zu fühlen und deine Gesundheit zu verbessern.

3. Mach eine entzündungshemmende Diät

Hey, ich möchte dir etwas über eine gesunde Ernährung erzählen. Eine einfache, natürliche Ernährung ist die Grundlage für die Gesundheit deiner Darm- und Schilddrüsenfunktion. Es kann helfen, Entzündungen im Körper zu reduzieren, deine Darmgesundheit zu verbessern und Symptome zu reduzieren.

Es gibt keine Einheitsdiät für die Schilddrüse, aber ich habe ein paar Ernährungsansätze für dich, die oft hilfreich sind. Zum Beispiel solltest du auf verarbeitete Lebensmittel verzichten und Lebensmittel ohne Zusatzstoffe und chemische Konservierungsstoffe essen. Eine Low-Carb-Diät könnte auch helfen, die Schilddrüsen-Antikörper bei Menschen mit Hashimoto-Thyreoiditis zu reduzieren.

Du solltest auch herausfinden, welche Lebensmittel deine Symptome auslösen und diese dann aus deiner Ernährung entfernen. Eine glutenfreie (oder glutenreduzierte) Ernährung könnte helfen, Antikörper zu reduzieren. Eine jodarme Ernährung oder das Vermeiden von zusätzlichen Jodquellen könnte ebenfalls für Schilddrüsenpatienten hilfreich sein.

Falls du einen konkreten Diätplan brauchst, ist die Paleo-Diät eine gute Option. Sie ist entzündungshemmend, hat weniger Kohlenhydrate und weniger auslösende Lebensmittel und eignet sich als Langzeitdiät. Wenn eine Paleo-Diät nicht alle deine Symptome löst, könntest du die AIP-Diät (Autoimmun-Paläo- oder Autoimmunprotokoll) ausprobieren. Diese Eliminationsdiät soll dir helfen, Lebensmittelauslöser zu identifizieren, die entzündliche Symptome verursachen.

In schweren Fällen könntest du einen Darm-Reset mit der elementaren Diät in Betracht ziehen, um bei Blähungen, Blähungen und anderen Verdauungsproblemen zu helfen. Aber bitte sprich mit deinem Arzt, bevor du mit dieser Diät beginnst. Du musst nämlich sicherstellen, dass es für dich sicher ist.

4. Nimm Probiotika

Probiotika sind kleine Helferlein für deinen Darm und können sogar bei Schilddrüsenproblemen sehr nützlich sein! Sie sorgen dafür, dass die Mikroorganismen in deinem Darm in Balance bleiben und bekämpfen sogar schädliche Bakterien. Außerdem fördern sie eine gesunde Immunantwort und reduzieren Entzündungen – klingt super, oder? Eine Studie hat sogar gezeigt, dass probiotische Nahrungsergänzungsmittel bei Hypothyreose-Patienten den Bedarf an Schilddrüsenmedikamenten reduzieren können und auch gegen Müdigkeit helfen. Also, wenn du deinem Darm und deiner Schilddrüse etwas Gutes tun möchtest, solltest du definitiv in Betracht ziehen, probiotische Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen.

5. Nimm Nahrungsergänzungsmittel ein

Vitamin D ist wirklich ein Superheld in Sachen Schilddrüsengesundheit! Es kann nicht nur helfen, Schilddrüsenantikörper zu senken, sondern auch dazu beitragen, dass sich deine Schilddrüse insgesamt besser fühlt. Und das Beste daran? Du kannst es einfach kostenlos durch eine sichere Sonnenexposition bekommen! Natürlich kann es schwierig sein, genug Sonnenlicht in höheren Breitengraden während der Wintermonate zu bekommen, also solltest du vielleicht über eine zusätzliche Zufuhr von Vitamin D nachdenken.

Selen ist auch ein weiterer wertvoller Nährstoff, der deiner Schilddrüse helfen kann. Es kann TPO-Antikörper reduzieren, die oft bei Schilddrüsenpatienten erhöht sind. Aber sei vorsichtig, dass du nicht zu viel davon einnimmst, da langfristige Supplementierung weniger vorteilhaft sein kann. Eine 3-6-monatige Supplementierung ist in der Regel ausreichend.

Es mag überraschend klingen, aber eine Nahrungsergänzung mit HCI (Betainhydrochlorid) kann auch deiner Schilddrüse helfen. Wenn du an Hypothyreose leidest, könnte es sein, dass du eine niedrige Magensäure hast und eine HCI-Ergänzung dir helfen könnte, deine Aufnahme von Eisen, Vitamin B12 und Schilddrüsenmedikamenten zu verbessern.

Und last but not least: Wenn dein Ferritin-Spiegel niedrig ist, kann eine Eisenergänzung wirklich Wunder bewirken und helfen, Müdigkeit zu reduzieren. Aber vergiss nicht, dass du immer zuerst mit deinem Arzt sprechen solltest, bevor du mit einer Ergänzung beginnst!

6. Behandlung von Darminfektionen

Wenn du schon alles Mögliche probiert hast, um deine Schilddrüsensymptome zu lindern, aber immer noch keine Verbesserungen spürst, könnte es Zeit sein, nach versteckten Darminfektionen zu suchen. Studien haben gezeigt, dass es eine Verbindung zwischen Schilddrüsenproblemen und verschiedenen Darminfektionen gibt, wie beispielsweise SIBO, H. pylori oder B. hominis.

Aber keine Panik, es gibt Möglichkeiten, diese Infektionen zu behandeln! Am besten lässt du dich dabei von einem erfahrenen Arzt begleiten. Zusammen könnt ihr geeignete Tests durchführen und herausfinden, welche Behandlung für dich am besten geeignet ist. Denn schließlich ist es wichtig, dass du dich in deinem Körper wohlfühlst und dein bestes Leben leben kannst.

7. Passe deine Schilddrüsenmedikamente an

Ja, es ist wirklich wichtig, dass du deine Schilddrüsenmedikamente nicht selbstständig veränderst und immer die Anweisungen deines Arztes befolgst. Eine Überdosierung kann zu unangenehmen Symptomen führen und die Gesundheit deiner Schilddrüse beeinträchtigen. Wenn deine Darmgesundheit verbessert wird, kann es jedoch notwendig sein, deine Schilddrüsenmedikamente anzupassen, um sicherzustellen, dass du die richtige Dosis erhältst. Lass dich regelmäßig von deinem Arzt untersuchen und teile ihm alle Veränderungen mit, die du in Bezug auf deine Schilddrüse und deinen Darm bemerkst. Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass nicht jeder Patient alternative Schilddrüsenmedikamente benötigt. Die meisten Patienten profitieren von einer Standardbehandlung mit einer bestimmten Dosis von T4-Medikamenten.

Hashimoto Schübe: Solltest du dir Sorgen um Schilddrüsen-Antikörper machen?

Wenn du dich wegen deiner Schilddrüse Sorgen machst, hast du wahrscheinlich schon von TPO-Antikörper-Tests gehört. Diese Tests messen, wie aktiv deine Hashimoto-Krankheit ist. Wenn dein TPO-Spiegel über 35 IE/ml liegt, gilt er im Allgemeinen als positiv für Autoimmunität.

Aber hier ist die gute Nachricht: Du kannst deinen TPO-Spiegel oft durch Änderungen deiner Ernährung und deines Lebensstils oder durch die Behandlung einer Darminfektion deutlich senken. Aber mach dir keine Sorgen, wenn du es nicht auf Null senkst. Das kann dich nur unnötig stressen und kontraproduktiv sein.

Studien zeigen, dass Patienten mit TPO-Werten unter 300 wahrscheinlich keine Schilddrüsenunterfunktion entwickeln und dass Patienten mit TPO-Werten unter 500 ein minimales Risiko haben, eine Schilddrüsenunterfunktion zu entwickeln. Das bedeutet, dass es nicht genug Autoimmunaktivität gibt, um die Schilddrüse auf diesen Ebenen signifikant zu schädigen.

Wenn du also einen hohen TPO-Wert hast, ist es ein vernünftiges Ziel, ihn unter 500 zu bringen. Aber du musst nicht perfekt sein. Mach dir keine Sorgen und arbeite mit deinem Arzt zusammen, um den besten Plan für dich zu finden.

Du musst mit Hashimoto nicht müde und frustriert sein!

Es kann sein, dass mehr Schilddrüsenmedikamente nicht die Lösung für deine anhaltenden Symptome sind. Selbst wenn deine Symptome nicht unbedingt Symptome von Hashimoto-Schüben sind, können sie normalerweise verbessert werden, indem die zugrunde liegenden Ungleichgewichte angegangen werden, die zur Entzündung beitragen.

Eine schlechte Darmgesundheit ist eine sehr häufige Ursache für Symptome wie Müdigkeit, Gehirnnebel, schlechte Laune, Gewichtszunahme und mehr. Dies kann einen größeren Beitrag zu deinen Symptomen leisten als deine Schilddrüsenhormonspiegel oder Schilddrüsenantikörperspiegel.

Glücklicherweise kann die Konzentration auf deine Darmgesundheit und die Beachtung deiner täglichen Gewohnheiten wie Schlaf oder Stressbewältigung dir helfen, Symptome zu bewältigen und zu lösen. Wenn du individuellere Beratung benötigst, wende dich gerne an mich. Als Hashimoto Coach unterstütze ich dich sehr gerne auf deiner Reise in Remission.

Häufige Fragen: 

  1. Wie kündigt sich ein Hashimoto-Schub an?
    Ein Hashimoto-Schub kündigt sich oft durch eine vorübergehende Überfunktion der Schilddrüse an. Neben Beschwerden am Hals und Nacken wie Halsschmerzen und Nackenverspannungen treten typische Symptome auf: Schwitzen, Herzrasen, hoher Blutdruck, Gewichtsabnahme, Durchfall, gesteigerte Angst, Rast-und Ruhelosigkeit, zitternde Hände, Muskelschwäche, Muskelzittern, Schlaflosigkeit, Nervosität und Heißhunger.
  2. Was triggert Hashimoto?

    Hashimoto kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden. Dazu gehören möglicherweise Weichmacher in Plastik, Vitamin-D-Mangel aufgrund unzureichender Sonneneinstrahlung und bestimmte Infektionen. Zudem kann ein erhöhter Jodgehalt in der Ernährung bei Personen mit erhöhtem Risiko für Hashimoto die Krankheit auslösen. Zu viel Belastung durch Strahlung in der Umgebung kann ebenfalls das Risiko für Hashimoto erhöhen.

  3. Kann Hashimoto wieder verschwinden?

    Die Hashimoto-Thyreoiditis kann nach Meinung der Schulmedizin nicht vollständig geheilt werden. Hormontabletten können den Mangel an Schilddrüsenhormonen ausgleichen, jedoch nicht die zugrunde liegende Autoimmunerkrankung beseitigen. Es ist möglich, dass Besserungsphasen eintreten, die als Remission bezeichnet werden. Diese erfordern medizinische Behandlung und Anpassungen im Lebensstil. Es ist wichtig zu beachten, dass Schwankungen und Schübe Teil des Krankheitsverlaufs sein können, während eine angemessene Hormoneinstellung Geduld erfordert.

  4. Warum keine Süßigkeiten bei Hashimoto?

    Der Verzehr von zu viel Zucker kann bei Hashimoto Entzündungen erhöhen, Autoimmunreaktionen auslösen, den Blutzucker aus dem Gleichgewicht bringen, die Darmgesundheit und Darmbakterien beeinträchtigen sowie Hormonungleichgewichte verursachen. Es ist also ratsam, auf Süßigkeiten zu verzichten, da Zucker die Krankheit verschlimmern kann.

Fazit

Hashimoto Schübe können sehr belastend sein, aber es gibt Schritte, die du unternehmen kannst, um sie zu reduzieren oder zu verhindern. Achte auf deine Ernährung, halte deine Hormone im Gleichgewicht, reduziere Stress und nimm bei Bedarf Ergänzungen.

Hashimoto-ernährung

Ich verstehe, dass du auf der Suche nach Antworten bist und Hilfe benötigst, um deine Hashimoto-Schübe zu verhindern und deine Autoimmunsymptome zu lindern. Aber keine Sorge, ich bin hier, um dir zu helfen und dich auf deinem Weg zu einem gesünderen und glücklicheren Leben zu unterstützen.

Um dir jedoch die bestmögliche Beratung zu bieten, brauche ich ein paar Informationen von dir. Bitte fülle das Formular aus und teile mir deine Situation mit. Je mehr ich über deine spezifischen Bedürfnisse erfahre, desto besser kann ich dir helfen.

Nachdem ich deine Informationen erhalten habe, werde ich mich mit dir in Verbindung setzen, um ein kurzes Vorgespräch zu vereinbaren. Wir werden uns kennenlernen und besprechen, wie ich dich am besten unterstützen kann.

Anschließend werden wir gemeinsam ein kostenloses Erstberatungsgespräch vereinbaren. In diesem Gespräch werde ich mich ausführlich mit deiner Situation befassen und dir konkrete Ratschläge und Tipps geben, um deine Probleme zu lösen. Du wirst erfahren, wie du deine Schilddrüse stärken, 100 % Energie gewinnen und endlich abnehmen kannst.

Du bist nicht alleine!

Lass uns zusammenarbeiten und deine Gesundheit und Lebensqualität verbessern! Fülle jetzt das Formular aus und lass uns loslegen.

Ich melde mich innerhalb von 48 Stunden bei dir.

Quellen:

The Prevalence, Incidence and Natural Course of Positive Antithyroperoxidase Antibodies in a Population-Based Study: Tehran Thyroid Study https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28052092/

Association between anti-thyroid antibodies and quality of life in patients with Hashimoto thyroiditis: a systematic review and meta-analysis 
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28052092/

The Effect of Gluten-Free Diet on Thyroid Autoimmunity in Drug-Naïve Women with Hashimoto’s Thyroiditis: A Pilot Study
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28052092/

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

geschwollene augenringe
nach dem essen sehr müde
Autismus Schilddrüse schilddrüsenunterfunktion
chart kurve mit morgendlicher Messung der Körpertemperatur
Schilddrüse Körpertemperatur

Newsletter

Join our newsletter to get the free update, insight, promotion about the entrepreneur, business, and career.