7 Lebensmittel, die Du bei Hashimoto besser vermeidest

7 Lebensmittel, die Du bei Hashimoto vermeiden solltest

Hashimoto kann eine schwierige Erkrankung sein, und was Du isst, kann Deine Behandlung beeinträchtigen. Einige Nährstoffe beeinflussen die Funktion der Schilddrüse stark, und bestimmte Lebensmittel können die Fähigkeit Deines Körpers beeinträchtigen, die Ersatzhormone aufzunehmen, die Du möglicherweise im Rahmen Deiner Schilddrüsenbehandlung einnimmst.

Eine Schilddrüsenerkrankung ist kein Picknick, aber Du bist sind mit diesem Gesundheitsproblem nicht allein. Schilddrüsenprobleme können hinterhältig sein: Von den fast 10% der Deutschen, die mit der Krankheit leben, wissen 75 % nicht einmal, dass sie sie haben.

Wie bei vielen Gesundheitszuständen liegen einige Faktoren außerhalb Deiner Kontrolle, einschließlich Deiner Familiengeschichte und der Umgebung um Dich herum. Aber auch die Ernährung spielt eine herausragende Rolle – und da Du für Deinen Teller verantwortlich bist, kannst Du entscheiden, welche Schilddrüsen-freundlichen Lebensmittel Du wählen möchtest.

Einige Elemente auf dieser Liste können Dir als seltsam erscheinen, wie Ballaststoffe und Kaffee, da sie für viele andere Diäten als “gesund” oder “sicher” gelten. Du kannst diese Lebensmittelgruppen immer noch genießen, aber eine Mäßigung der Aufnahme ist eine gute Idee, wenn Du mit Hashimoto zu kämpfen hast.

Aber viele der anderen, auf die Du achten solltest, fallen bereits im Rahmen einer intelligenten Ernährung in die No-Go-Kategorie. Daher ist es definitiv ein Kinderspiel, sie zu überspringen oder zumindest zurückzuschrauben. Dazu gehören gebratene Fast-Food-Gerichte, salzig verarbeitete Lebensmittel, zuckerhaltige Leckereien wie Gebäck, Kuchen, Kekse und Eiscreme sowie übermäßiger Alkohol.

Während es also keine “Hashimoto-Diät” gibt, die Dich gesund macht, kann intelligentes Essen Dir helfen, Dich trotz der Krankheit besser zu fühlen. Hier sind sieben Lebensmittel, die Sie beim Umgang mit Hashimoto einschränken oder vermeiden solltest  :

7 Lebensmittel bei hashimoto vermeiden

1) Lebensmittel mit Soja, einschließlich Edamame, Tofu und Miso

Es besteht seit langem Besorgnis über die möglichen negativen Auswirkungen, die bestimmte Verbindungen in  Soja  – sogenannte Isoflavone – auf die Schilddrüse haben können. Einige Forscher glauben, dass zu viel Soja das Risiko einer Person für eine Schilddrüsenunterfunktion erhöhen kann. Eine im März 2019 in Scientific Reports veröffentlichte Studie ergab jedoch, dass Soja keinen Einfluss auf Schilddrüsenhormone hat und den Schilddrüsen-stimulierenden Hormonspiegel nur geringfügig erhöht.

Es gibt also keine spezifischen Ernährungsrichtlinien, aber  einige Untersuchungen legen nahe,  dass der Verzehr von Soja Deine Fähigkeit zur Aufnahme von Schilddrüsenmedikamenten beeinträchtigen kann. Aus diesem Grund solltest Du nach dem Verzehr von Lebensmitteln auf Sojabasis vier Stunden warten,  bevor Du Deine reguläre Dosis einnimmst. Frage Deinen Arzt, was für Dich am besten ist.

2) Kreuzblütler wie Brokkoli und Blumenkohl

Kreuzblütler wie Brokkoli und Kohl sind voller Ballaststoffe und anderer Nährstoffe, aber sie können  die Produktion von Schilddrüsenhormon beeinträchtigen,  wenn Du einen Jodmangel hast. Dann ist es eine gute Idee, die Aufnahme von Rosenkohl, Kohl, Blumenkohl, Grünkohl, Rüben und Bok Choy zu begrenzen, da die  Forschung darauf hinweist, dass die  Verdauung dieses Gemüses die Fähigkeit der Schilddrüse blockieren kann, Jod zu verwenden, das für eine normale Schilddrüse unerlässlich ist Funktion. Doch nach klinischen Tests, müßtest Du eine erhebliche Menge an Kreuzblütler konsumieren bis es wirklich die Aufnahme von Jod behindert.

Wenn bei Dir sowohl Hashimoto / Hypothyreose als auch Jodmangel diagnostiziert wurden, kannst Du einige Maßnahmen ergreifen, um dieses Gemüse weniger schädlich zu machen. Das Kochen kann die Wirkung von Kreuzblütlern auf die Schilddrüse verringern, und die Begrenzung der Aufnahme dieser (gekochten) Gemüsesorten auf 150g pro Tag kann ebenfalls hilfreich sein, da diese Menge keine nachteiligen Auswirkungen auf die Schilddrüsenfunktion zu haben scheint.

3) Gluten, also in Brot, Nudeln und Reis

Menschen mit Hypothyreose sollten erwägen, die Aufnahme von Gluten, einem Protein, das in Lebensmitteln aus Weizen, Gerste, Roggen und anderen Getreidearten enthalten ist, zu minimieren. Und wenn bei Dir Zöliakie diagnostiziert wurde,  kann Gluten den Dünndarm reizen und die Absorption von Schilddrüsenhormonersatzmedikamenten behindern.

In einem  im Mai 2017 in der Zeitschrift Endocrine Connections veröffentlichten Artikel wurde festgestellt, dass Hypothyreose und Zöliakie häufig zusammen auftreten. Obwohl keine Untersuchungen gezeigt haben, dass eine glutenfreie Ernährung Schilddrüsenerkrankungen behandeln kann, könntest Du möglicherweise dennoch mit einem Arzt darüber sprechen, ob es sich lohnt, Gluten zu eliminieren oder sich auf Zöliakie testen zu lassen. Eine im Juli 2019 in Experimental and Clinical Endocrinology & Diabetes veröffentlichte Studie ergab, dass eine glutenfreie Ernährung für Frauen mit Schilddrüsenerkrankungen klinische Vorteile haben kann.

Wenn Du Gluten nicht vermeidest, dann wähle unbedingt Vollkornsorten wie Brot, Nudeln und Reis, die reich an Ballaststoffen und anderen Nährstoffen sind und zur Verbesserung der Darmunregelmäßigkeit beitragen können, ein häufiges Symptom für Hypothyreose. Nimm Deine Sie Schilddrüsen-Medikamente auch einige Stunden vor oder nach dem Verzehr von ballaststoffreichen Lebensmitteln ein, um zu verhindern, dass sie die Absorption Ihres synthetischen Schilddrüsenhormons beeinträchtigen.

4) Fetthaltige Lebensmittel wie Butter, Fleisch und alles, was gebraten wird

Es wurde festgestellt, dass Fette die Fähigkeit des Körpers stören, die Schilddrüsen-Medikamente aufzunehmen, sagt  Dr. Stephanie Lee, Associate Chief für Endokrinologie, Ernährung und Diabetes am Boston Medical Center und Associate Professor an der Boston University School of Medicine in Massachusetts .

Fette können auch die Fähigkeit der Schilddrüse beeinträchtigen, Hormone zu produzieren. Einige Ärzte empfehlen, dass Du alle frittierten Lebensmittel vermeiden solltest und weniger Fette aus Quellen wie Butter, Mayonnaise, Margarine und fetthaltigen Fleischstücken zu Dir nehmen solltest.

5) Zuckerhaltige Lebensmittel

Hypothyreose kann dazu führen, dass der Stoffwechsel des Körpers  verlangsamt wird. Das heißt, Du wirst schneller zunehmen , wenn Du nicht vorsichtig bist. Du solltest Lebensmittel mit zu viel Zucker vermeiden, weil es viele Kalorien ohne Nährstoffe sind. Es ist am besten, die Menge an Zucker, die Du isst, zu reduzieren oder zu versuchen, ihn vollständig aus Deiner Ernährung zu streichen.

6)Verarbeitete Lebensmittel und Tiefkühlware

Verarbeitete Lebensmittel enthalten in der Regel viel Natrium, und Menschen mit Hypothyreose sollten Natrium meide.  Eine Unterfunktion der Schilddrüse erhöht das Risiko einer Person für Bluthochdruck, und zu viel Natrium erhöht dieses Risiko weiter.

Lese das Etikett “Nährwertangaben” auf der Verpackung von verarbeiteten Lebensmitteln, um Optionen mit dem niedrigsten Natriumgehalt zu finden.  Laut der American Heart Association sollten Menschen mit einem erhöhten Risiko für  Bluthochdruck ihre Natriumaufnahme auf 1.500 Milligramm pro Tag beschränken .

7) Überschüssige Ballaststoffe aus Bohnen, Hülsenfrüchten und Gemüse

Wenn Du eine ballaststoffreiche Diät machst, frage Deinen Arzt, ob Du eine höhere Dosis Schilddrüsenmedikamente benötigst. Deine Erhaltungsdosis muss möglicherweise erhöht werden, wenn Du nicht genügend Medikamente aufnimmst.

(Visited 237 times, 1 visits today)